Forum

Benachrichtigungen
Alles löschen

Boycott Qatar 2022

157 Beiträge
18 Benutzer
82 Reactions
4,827 Ansichten
wild on wheels
(@wow)
Beiträge: 1646
Noble Member
Themenstarter
 

Timo Werner geht voran. 

 
Veröffentlicht : 03/11/2022 8:04 pm
Warendorf-Wemser
(@warendorf-wemser)
Beiträge: 2212
Estimable Member
 

Er humpelt.

Spaß beiseite, gute Besserung.

Lieber diese Skandal-Veranstaltung (von Turnier o.ä. mag man gar nicht sprechen) verletzungsbedingt verpassen, als eine WM an einem würdigen Standort, wo man stolz sein darf und soll, das eigene Land vertreten zu dürfen, welches dann ebenfalls zufrieden damit ist, vertreten zu werden.

 
Veröffentlicht : 03/11/2022 9:33 pm
 Cer
(@cer)
Beiträge: 564
Honorable Member
 

Das ganze ist eine einzige KATARstrophe. Ich werde mir keine Minute davon ansehen. Schlimm genug, dass es in den Medien einen breiten Platz einnehmen wird

 
Veröffentlicht : 04/11/2022 12:20 am
Carri on
(@carri-on)
Beiträge: 1979
Noble Member
 

Schlaaaand ! Italien,Österreich und Türkei haben es geschickter gemacht 😉

Wer mit dem Teufel tanzt braucht gute Schuhe !

 
Veröffentlicht : 04/11/2022 9:24 am
(@ich1906)
Beiträge: 1744
Noble Member
 
Veröffentlicht von: @warendorf-wemser

Er humpelt.

Spaß beiseite, gute Besserung.

Lieber diese Skandal-Veranstaltung (von Turnier o.ä. mag man gar nicht sprechen) verletzungsbedingt verpassen, als eine WM an einem würdigen Standort, wo man stolz sein darf und soll, das eigene Land vertreten zu dürfen, welches dann ebenfalls zufrieden damit ist, vertreten zu werden.

Vorsichtig mit solchen Aussagen, von wegen das man lieber verletzt sein möchte... Es wird wohl niemand ein befürworter sein, der WM in diesem Land, aber zu hoffen, das die Spieler sich lieber verletzten als da zu spielen, das ist sehr mutig. 

Und letztendlich, jeder von euch/uns, wenn man die Möglichkeit hat eine WM zu spielen, wird dies tun, außer die ganze Mannschaft/Nation tirtt nicht an. Aber für den einzelnen Spieler geht es auch dabei um die Zukunft. Also relativ naives denken zu diesem Zeitpunkt.

 
Veröffentlicht : 04/11/2022 9:26 am
preussenfrank 2.0
(@preussenfrank)
Beiträge: 2417
Honorable Member
 

Im ZDF läuft momentan die Krimiserie " Das Netz - Spiel am Abgrund " mit dem Thema WM und mit Bezug auf viele reale Personen und Begebenheiten. Die FIFA, ääh pardon die WFA, ist halt ein Sumpf aus Korruption, Erpressung und Machtgier.

 
Veröffentlicht : 04/11/2022 9:31 am
wild on wheels
(@wow)
Beiträge: 1646
Noble Member
Themenstarter
 
Veröffentlicht von: @ich1906
Veröffentlicht von: @warendorf-wemser

Er humpelt.

Spaß beiseite, gute Besserung.

Lieber diese Skandal-Veranstaltung (von Turnier o.ä. mag man gar nicht sprechen) verletzungsbedingt verpassen, als eine WM an einem würdigen Standort, wo man stolz sein darf und soll, das eigene Land vertreten zu dürfen, welches dann ebenfalls zufrieden damit ist, vertreten zu werden.

Vorsichtig mit solchen Aussagen, von wegen das man lieber verletzt sein möchte... Es wird wohl niemand ein befürworter sein, der WM in diesem Land, aber zu hoffen, das die Spieler sich lieber verletzten als da zu spielen, das ist sehr mutig. 

Und letztendlich, jeder von euch/uns, wenn man die Möglichkeit hat eine WM zu spielen, wird dies tun, außer die ganze Mannschaft/Nation tirtt nicht an. Aber für den einzelnen Spieler geht es auch dabei um die Zukunft. Also relativ naives denken zu diesem Zeitpunkt.

Denken, das einem fremd ist, muss ja deshalb nicht naiv sein. Etwas einfach ist es hingegen, jedem die eigene Sicht der Dinge aufzuerlegen. Ich glaube auch, dass viele ihre individuellen Interessen über die anderer stellen, aber das muss deshalb ja nicht für jeden (von uns) gelten. Dass heutige Medienfußballer häufig entindividualisiert und meinungslos in der trüben Korruptionssumme des Fußballgeschäfts mitschwimmen, mag ja sein. Das haben viele auch früher schon getan, oder hat irgendjemand die WM 78 in Argentinien boykottiert? Dass aber so gar kein Spieler sich hervortraut, finde ich schon bemerkenswert. Im Gegensatz zu den Frauen im Iran haben die nämlich nichts zu verlieren, nur weniger zu gewinnen. 

Aus diesen Gründen @ich1906 halte ich es überhaupt nicht für naiv, von Fußballern das gleiche zu fordern, wie von jedem anderen auch, nämlich zu überlegen, welche Auswirkungen das eigene Handeln für andere hat.

 
Veröffentlicht : 04/11/2022 10:06 am
SteinfurterSCP06
(@steinfurterscp06)
Beiträge: 2732
Famed Member
 

Das die Vergabe der Fußball WM nach Katar dem Diktat des Geldes und der Korruption der FIFA geschuldet ist, dürfte außer Frage stehen. Damit ist durchaus kritisch umzugehen, genauso wie mit den unsozialen Begleitumständen beim Bau der Stadien. Eine Vergabe in ein Land, welches mit Fußball so gar nichts zu tun hat, welches die Unterdrückung jeglicher Menschenrechte ausübt und welches autokratisch geführt wird, darf getrost als einen riesigen Fehler bezeichnet werden. Aber Korruption und Geld regieren nun einmal diese Welt.

Trotzdem erweckt es manchmal den Eindruck, das so manch ein Fußballfan in Deutschland scheinheilig agiert. Die Zuschauerzahlen bei der Reichweitenmessung wenn Deutschland spielen wird, werden wieder sehr hoch sein. Es wird zwar vielfach auf das Rudelgucken verzichtet werden, trotzdem werden die Spiele und die möglichen Siege gefeiert werden. Ich möchte nicht wissen was kurz vor Weihnachten in Deutschland los ist, sollte man das Turnier gar als Weltmeister beenden. 

Der größte Verein in Deutschland unterhält zu Katar ebenfalls besondere Beziehungen. Wo früher auf den Sitzen der Auswechsel- und Trainerbank noch das Logo der Lufthansa prangerte, ziert heute dafür Qatar-Airways als Ärmelsponsor die Trikots der Spieler und auch der Fans, die diese massenhaft kaufen. Und wie selbstverständlich geht es jeden Winter in die warmen Gefilde ins Trainingslager. Zwar gibt und gab es bei verschiedenen Anlässen hin und wieder auch Kritik hinsichtlich dieses Sponsorings und der Zusammenarbeit mit Katar, aber das kommt eher so nebenbei und recht leise daher. Die Minderheit dieser Fans ist kaum wahrnehmbar, ganz im Gegenteil zu den Heerscharen die diesen Club in Deutschland und der Welt hinterherlaufen. Gemeint ist der FC Bayern München.

Es mag jeder für sich selber entscheiden, wie und ob er die WM  verfolgen wird. Wer dem Spiel Geschehen nicht folgen will, ändert aber trotzdem nichts an den Zuständen in Katar und an den Umständen der Vergabe an dieses Land. Auch der kommerzielle Erfolg für die FIFA wird sich wie immer einstellen. Für vier Wochen sieht die Sportwelt nach Katar. Nur die wenigsten Länder und Anhänger des Sports werden dabei hinterfragen, wodurch und unter welchen Umständen die WM dorthin vergeben wurde und wie es um die dortigen Menschenrechte bestellt ist. Das Land wird sich in den vier Wochen offen und gastfreundlich präsentieren und Werbung in eigener Sache machen. Und nach der WM kommen dann wieder die unzähligen Touristen, die mit den verschiedenen Kreuzfahrtschiffen Katar anlaufen und besuchen werden. Da stellt auch keiner Fragen nach den Menschenrechten. 

Ich selbst war gegen die Vergabe nach Katar. Dieses kann ich kundtun und über die Missstände dort kann ich mich kritisch äußern. Wenn ich das tue sollte ich mich aber auch hinterfragen, warum ich Produkte des täglichen Lebens nutze, die in einem ebenfalls autokratisch geführten Land milliardenfach für die ganz Welt hergestellt werden. Die Staatsführung in China hat sich vor nicht einmal zwei Wochen als Führer auf Lebenszeit einführen lassen. Jeden Tag werden die Menschenrechte dort mit Füßen getreten, die freie Meinungsäußerung mit staatlicher Gewalt niedergeknüppelt. Aber wir alle nehmen durch den Kauf von dort hergestellten wichtigen Komponenten in unserer technischen hochentwickelten Welt jeden Tag dankend in Anspruch. Egal ob es die Nutzung von Computern, Mobiltelefonen, Fernseher, Waschmaschinen, Autos und anderen Geräten sind, überall sind dort Chips verbaut die in China hergestellt werden. Dürfen wir die jetzt auch nicht mehr benutzen und müssen sie boykottieren, weil die Lebensumstände unseren Werten und Moralvorstellungen nicht entsprechen?

Die Welt schaut für vier Wochen nach Katar. Neben den olympischen Spielen findet dort das wohl zweitwichtigste Sportfest der Welt statt. Kritik über die dortigen Umstände rund um die Menschenrechte sind mehr als angebracht. Aber was passiert danach, wenn die WM beendet ist. Dann wird allenfalls noch beiläufig über Vergehen gegen die Menschenrechte berichtet werden. Die Annehmlichkeiten wie Flüssiggas werden wir als Europäer und Deutsche nach der WM auch weiterhin in Anspruch nehmen. Der wirtschaftliche Handel wird Business as usualy weitergehen, ohne das sich irgendein Fußballfan in Deutschland darüber echauffiert. Darum finde ich die Debatte, über die Vergabe der WM nach Katar, vor allen wie und mit welchen Gründen sie geführt wird, in Ansätzen scheinheilig. 

 
Veröffentlicht : 04/11/2022 10:17 am
Mike Red and Kleini reacted
Carri on
(@carri-on)
Beiträge: 1979
Noble Member
 

Bin da auch hin- und hergerissen.... Was wäre aber z.B. wenn ein Neuer sagen würde: Näää, da spiel ich nicht mit, ich bleib zu Hause ? Was bringt das ?? OK, er wäre in dem Moment "ne coole Socke" oder so... Aber 3 Wochen später ist das Schnee von gestern, die WM wird auch ohne ihn stattfinden usw... Davon wird kein verstorbener Leiharbeiter wieder lebendig. Man hätte das Dingen schon viel früher komplett (!) boykottieren müßen finde ich.

Wer mit dem Teufel tanzt braucht gute Schuhe !

 
Veröffentlicht : 04/11/2022 10:20 am
(@ich1906)
Beiträge: 1744
Noble Member
 

Den Beiträgen von @steinfurterSCP1906 und @Carri on , gibt es absolut nichts hin zu zu fügen...

Ich werde mir fast jedes Spiel an schauen, da ich in der Zeit krank geschrieben bin, und dann lieber FUSSBALL als Assi-TV (aus Deutschland) 😆 

 
Veröffentlicht : 04/11/2022 10:32 am
wild on wheels
(@wow)
Beiträge: 1646
Noble Member
Themenstarter
 

@steinfurterscp06 

Ein wunderbarer Beitrag, der das ganze Dilemma auf den Punkt bringt. Schon allein diese Zeilen entstehen im Grunde ausbeuterisch. Es ist also eigentlich schon scheinheilig, auf einem Laptop gegen Ausbeutung zu wettern. Insofern kann ich einem aufmerksamen aber auch entspannten Umgang mit dem Gegebenheiten einiges abgewinnen. Ich entscheide für mich selbst, in welchem Umfang ich das Event konsumiere. Ich werde mir sicherlich die D-Spiele ansehen. Mein Boykott wird sich eher in dem Bereich bewegen, nicht, wie sonst, auch Honduras vs. Bahamas zu gucken. 

Allerdings sehe ich keine Unmöglichkeit, solches in Zukunft zu verhindern: Spieler mit Arsch in der Hose spielen da einfach nicht, fertig. Da wird die FIFA sich das zweimal überlegen, so etwas noch einmal zu tun. Eine Form des Boykotts könnte allerdings auch eine 80% Leistung renommierter Spieler sein. Das Endspiel Japan - Katar stelle ich mir spannend vor. 

Also: Ich finde, Du legst den Finger berechtigt in die Wunde, finde aber nicht, dass man da nix machen kann. Da sind wir ein bisschen auseinander. 

 
Veröffentlicht : 04/11/2022 10:33 am
wild on wheels
(@wow)
Beiträge: 1646
Noble Member
Themenstarter
 
Veröffentlicht von: @ich1906

Den Beiträgen von @steinfurterSCP1906 und @Carri on , gibt es absolut nichts hin zu zu fügen...

Ich werde mir fast jedes Spiel an schauen, da ich in der Zeit krank geschrieben bin, und dann lieber FUSSBALL als Assi-TV (aus Deutschland) 😆 

Na, da fällt mir schon noch was ein, was dem hinzuzufügen ist. Hab ich aber auch schon getan.

Ich wünsche Dir gute Besserung. Für den Zeitvertreib hätte ich da noch ein paar gute Buchempfehlungen für Dich. Da musst du nicht von einem Assi-TV zum anderen wechseln. 😉 

 
Veröffentlicht : 04/11/2022 10:36 am
wild on wheels
(@wow)
Beiträge: 1646
Noble Member
Themenstarter
 
Veröffentlicht von: @carri-on

Bin da auch hin- und hergerissen.... Was wäre aber z.B. wenn ein Neuer sagen würde: Näää, da spiel ich nicht mit, ich bleib zu Hause ? Was bringt das ?? OK, er wäre in dem Moment "ne coole Socke" oder so... Aber 3 Wochen später ist das Schnee von gestern, die WM wird auch ohne ihn stattfinden usw... Davon wird kein verstorbener Leiharbeiter wieder lebendig. Man hätte das Dingen schon viel früher komplett (!) boykottieren müßen finde ich.

Na, was glaubst Du, was dann los wäre. Wenn ein Neuer sagen würde: Aus Gründen der Menschenrechte spiele ich da nicht mit. Dann würde vielleicht ein Müller das gleiche sagen? Und ein Rüdiger vielleicht auch? Man weiß es nicht. Allerdings ist das Problem ja eher, dass durch die WM in Katar ja nur prominent wird, was längst Alltag ist: Geld hat kein Gewissen. 

Mein Credo: Eine Diskussion schärft immer die Sinne, auch wenn sich dadurch Änderungen erst in der Zukunft einstellen. 

 
Veröffentlicht : 04/11/2022 10:41 am
wild on wheels
(@wow)
Beiträge: 1646
Noble Member
Themenstarter
 
Veröffentlicht von: @wow
Veröffentlicht von: @ich1906

Den Beiträgen von @steinfurterSCP1906 und @Carri on , gibt es absolut nichts hin zu zu fügen...

Ich werde mir fast jedes Spiel an schauen, da ich in der Zeit krank geschrieben bin, und dann lieber FUSSBALL als Assi-TV (aus Deutschland) 😆 

Na, da fällt mir schon noch was ein, was dem hinzuzufügen ist. Hab ich aber auch schon getan.

Ich wünsche Dir gute Besserung. Für den Zeitvertreib hätte ich da noch ein paar gute Buchempfehlungen für Dich. Da musst du nicht von einem Assi-TV zum anderen wechseln. 😉 

Ach so, ich sehe gerade, dass ich Dich eben schon angeschrieben habe: Auf keinen Fall möchte ich da einen Graben zwischen uns graben. Das wäre Quatsch. Es wäre auch  Quatsch, die Spiele mit einem schlechten Gewissen zu schauen. Finde ich. Das kann schon jeder für sich selbst gut genug entscheiden. 

Also sollte es beim Wichtigsten bleiben: Dir gute Besserung. 

 
Veröffentlicht : 04/11/2022 10:46 am
SteinfurterSCP06
(@steinfurterscp06)
Beiträge: 2732
Famed Member
 
Veröffentlicht von: @wow

@steinfurterscp06 

Ein wunderbarer Beitrag, der das ganze Dilemma auf den Punkt bringt. Schon allein diese Zeilen entstehen im Grunde ausbeuterisch. Es ist also eigentlich schon scheinheilig, auf einem Laptop gegen Ausbeutung zu wettern. Insofern kann ich einem aufmerksamen aber auch entspannten Umgang mit dem Gegebenheiten einiges abgewinnen. Ich entscheide für mich selbst, in welchem Umfang ich das Event konsumiere. Ich werde mir sicherlich die D-Spiele ansehen. Mein Boykott wird sich eher in dem Bereich bewegen, nicht, wie sonst, auch Honduras vs. Bahamas zu gucken. 

Allerdings sehe ich keine Unmöglichkeit, solches in Zukunft zu verhindern: Spieler mit Arsch in der Hose spielen da einfach nicht, fertig. Da wird die FIFA sich das zweimal überlegen, so etwas noch einmal zu tun. Eine Form des Boykotts könnte allerdings auch eine 80% Leistung renommierter Spieler sein. Das Endspiel Japan - Katar stelle ich mir spannend vor. 

Also: Ich finde, Du legst den Finger berechtigt in die Wunde, finde aber nicht, dass man da nix machen kann. Da sind wir ein bisschen auseinander. 

Ich glaube so weit sind wir da gar nicht auseinander. Das Umdenken muss bei den Verantwortlichen beginnen. Anstatt hinter dem Rücken die Hand aufhalten damit dort die Geldscheine hineingelegt werden können, müssen diese Damen und Herren viel mehr auf die wahren Werte und Umstände in den Ländern schauen. 

Kritische Spieler wird es und hat es durchaus immer gegeben. Oftmals werden sie dann aber mit einer Nichtberücksichtigung im Kader gestraft. 

Mahnend immer wieder den Finger in die Wunde zu legen, sollte in unserer Gesellschaft selbstverständlich sein. Politisch hat der Bürger zumindest in den demokratischen Ländern die Möglichkeit, bedingt eine Einflussnahme auf das Handeln der Verantwortlichen auszuüben. 

Auf der Verbandsebene stellt sich das Ganze doch ein wenig anders dar. Da wählt der gemeine Fan eben nicht direkt die korrumpierten Entscheidungsträger. Nur ganz indirekt kann er als Vereinsmitglied ein ganz klein wenig dazu beitragen. Aber das zählt allenfalls so viel, wie ein Sandkorn in der Wüste. 

Die Entscheidungsträger für die Vergabe einer WM kommen aus allen Erdteilen und aus vieler Herren Länder. Deutschland hat sicherlich eine große Stimme in den Gremien, aber ist auch eben nur das eine Land. Wir mögen ja noch einen Schulterschluss mit dem ein oder anderen europäischen Land erzielen können, aber die ganze Welt können wir nicht beeinflussen. Da spielen sich ganz andere Machenschaften hinter den Kulissen ab. Letztendlich geht es nur um Macht und viel Geld. Schicksale interessieren da nur in Ansätzen. 

 
Veröffentlicht : 04/11/2022 10:55 am
Seite 1 / 11
Teilen: