Preußens Bundesliga-Spieler Helmut Tybussek gestorben

Preußens Bundesliga-Spieler Helmut Tybussek gestorben

Dezember 26, 2019 1 Von Carsten Schulte

Der SC Preußen Münster ist um eine weitere Vereinslegende ärmer. Helmut Tybussek ist, wie jetzt bekannt wurde, am ersten Weihnachtsfeiertag im Alter von 83 Jahren gestorben.

Er gehörte zu den unvergessenen Elf, die 1963/1964 zu den 16 ersten Bundesligisten in Deutschland gehörte. Insgesamt 14 Spiele machte Tybussek für den SCP in der neuen Bundesliga, erzielte dabei ein Tor.

Tybussek war 1957 vom Lüneburger SK an die Hammer Straße gewechselt und kickte zunächst in der alten (aber erstklassigen) Oberliga West. 151 Spiele führt transfermarkt.de für den Abwehrspieler im Adler-Dress in dieser Zeit auf (5 Tore).

Aber auch nach dem Abstieg der Preußen 1964 blieb Tybussek den Preußen treu. Drei Jahre noch spielte er in der Regionalliga West für den SCP (42 Spiele, 1 Tor). Im Sommer 1967 beendete er seine Karriere, blieb Münster aber treu und lebte zuletzt in Everswinkel. Den Kontakt zu alten Mitspielern hielt er noch lange – und den Preußen drückte er immer die Daumen.

Neben den Ligaspielen lief Tybussek auch in drei Partien des DFB-Pokals für den SCP auf. Den Preußen war zwischen 1963 und 1966 aber das Glück nicht gerade gewogen: Dreimal schied der SCP in der ersten Runde aus – zweimal gegen den Karlsruher SC (1:3 und 0:3), einmal gegen den BVB (0:1).

Obschon gesundheitlich angeschlagen, war er noch in den vergangenen Jahren immer mal wieder live dabei im Preußenstadion, wo er im August 1963 Geschichte schrieb: Als Spieler in der Startelf der ersten Bundesliga-Partie der Preußen gegen den HSV (1:1).

Bei Interesse folgt uns: