Preußen Münster spielt 1:1 gegen den Spitzenreiter Borussia Dortmund

Preußen Münster spielt 1:1 gegen den Spitzenreiter Borussia Dortmund

April 7, 2021 0 Von Carsten Schulte

Der SC Preußen Münster bleibt – ebenso wie Borussia Dortmund – im Kalenderjahr 2021 ungeschlagen. Das Spitzenspiel zwischen beiden Teams endete mit einem verdienten und gerechten 1:1.

Vielleicht war es eine ganz gute Sache, dass weiterhin keine Zuschauer zugelassen waren. Denn für Fans wäre es ein unangenehmer Abend auf den Rängen geworden. Zwischen Schneesturm, Regenböen, Wind und plötzlichen Sonnenphasen war wenig Zeit für entspanntes Fußballschauen. Vorher mussten die, die rein durften, auch eine zusätzliche Hürde nehmen: Testweise verlangte der SCP erstmals einen negativen Corona-Test. Zusammen mit dem Einchecken via Luca-App arbeitet der Klub ein bisschen an einer möglichen Rückkehr von Zuschauern ins Stadion. Wenn alles gut geht, dann noch in dieser Saison. Aber das ist alles noch nicht spruchreif.

Trainer Sascha Hildmann hatte an seinem Geburtstag wieder auf die Dreierkette gesetzt – davor ein dichtes Fünfer-Mittelfeld und eine Doppelspitze aus Grodowski und Wegkamp. Wegkamp? Richtig. Der Stürmer war von Hildmann vor der Partie eigentlich aus dem Kader geredet worden, tatsächlich aber trainierte er schon seit Montag mit und kam auch direkt wieder zum Startelfeinsatz. Ein bisschen tricksen ist immer …

Und auf dem Feld entwickelte sich (unter schwierigen Umständen, siehe oben) eine überraschend muntere und gute Partie. Beide Teams spielten Fußball, das sah schon ganz anders aus als die jüngsten Partien gegen Bonn oder Straelen, in denen es teilweise doch arg robust zuging (was eher an den Gegnern lag). Endlich spielte der SCP auch mal „mit“ dem Wind, also zunächst auf die Ostkurve hin. Alles andere wäre anstrengend geworden, wie der BVB dann selbst erfahren musste.

Die Gäste waren mit Kapitän Steffen Tigges angereist, der noch am Vorabend zum Kader des Champions-League-Spiels in Manchester gehörte. „Mir war aber klar, dass der BVB den hier bringt“, so Trainer Hildmann anschließend. Aber Tigges hatte am Ende nicht viele Szenen. Der SC Preußen hatte die Gäste eigentlich fast immer unter Kontrolle.

34. Spieltag: Preußen Münster – Borussia Dortmund II (1:1). Führung für den BVB.

Nach einer Abtastphase hatte der SCP ein paar kleine Szenen, nichts Aufregendes, aber hier ein Eckball, da ein langer Einwurf. Langsam ging es los. Und prompt lag der SCP dann zurück, weil Dortmunds isländischer Nationalspieler Kolbeinn Birgir Finnsson den Ball klug ins lange Eck schob. Die frühe Führung sorgte beim Gast für Jubel und beim SCP zumindest kurz für Fragezeichen. Würde das hier ein böser Abend werden?

Nö.

Denn kaum hatte sich der Dortmunder Jubel gelegt, präsentierte Gerrit Wegkamp den Ausgleich – dank eines Kopfball-Schulter-Treffers. Das 1:1 nach einem Freistoß und nach 12 Minuten. Da brauchten die Adler wenig Zeit.

34. Spieltag: Preußen Münster – Borussia Dortmund II (1:1). Jubel nach dem Ausgleich durch Gerrit Wegkamp.

Es hätte noch besser werden können. Aber Joel Grodowski scheiterte zweimal. Zuerst nach 14 Minuten mit einem Abschluss, den Torwart Luca Unbehaun parierte. Und dann nach 22 Minuten mit einer Riesenchance. Mit Tempo war er durch, legte den Ball aber dann knapp am Pfosten vorbei. Das hätte gut und gerne das 2:1 sein können, vielleicht müssen? Sein dritter Torschuss binnen weniger Minuten wurde dann eher leichte Beute für Unbehaun.

Dann setzte der große Schneesturm ein und das Spiel verlor etwas an Kraft und Struktur. Beide Teams hielten sich gegenseitig in Schach, während das Wetter April spielte. So ging es mit dem 1:1 in die Pause.

34. Spieltag: Preußen Münster – Borussia Dortmund II (1:1). Schneetreiben im Stadion.

Unverändert kam der SCP aus der Pause. Mit wechselnden Abschlüssen setzten beide Teams Akzente. Tigges versuchte es nach 53 Minuten mit einem scharfen Schuss, der aber deutlich über das Tor der Preußen donnerte. Und auf der Gegenseite hielt Unbehaun erst einen Schuss von Wegkamp, den Nachschuss versäbelte dann Grodowski.

Es wurde jetzt ein Schlagabtausch auf hohem Niveau – und abgesichert durch zwei starke Defensiv-Reihen. Hier und dort forderten beide Teams jeweils einmal Elfmeter. Aber Schiri Kevin Domnick sah in beiden Fällen nichts Strafbares. Immerhin gerecht.

34. Spieltag: Preußen Münster – Borussia Dortmund II (1:1). Joel Grodowski am Ball.

Die nächste echte Chance gab es erst in der 71. Minute. Lukas Frenkert wollte den Ball vor das Tor bringen, aber weil ihm der Ball dabei etwas versprang, wurde er richtig gefährlich. Am überraschten Torwart klatschte der Ball noch an den Pfosten …

Der SCP reagierte, brachte erst Jules Schwadorf für Wegkamp, dann noch Bindemann für Grodowski. Es blieben die einzigen Wechsel beim SCP.

Jeweils eine Chance gab es noch: Tigges mit einem Kopfball ins Toraus (80.) und eine starke Szene des SCP nach 83 MInuten: Schwadorfs Rückpass ins Zentrum des Strafraums hätte Nicolai Remberg bei freier Schussbahn verwerten können, aber Remberg stolperte irgendwie – Chance vertan.

Nach drei Minuten Nachspielzeit war es dann vorbei. Der BVB feierte den Punkt mit einem „Spitzenreiter! Spitzenreiter!“-Hüpfgesang auf dem Feld, was fast etwas seltsam wirkte. Aber weil RW Essen im Parallelspiel in Rödinghausen auch nur 1:1 spielte, hielt das Top-Trio der Liga den Abstand sämtlich wie zuvor.

Am Samstag fährt der SCP zum alten Münsterland-Nachbarn RW Ahlen.

34. Spieltag
MannschaftSp.ToreDiff.Punkte
1Borussia Dortmund II3276:225475
2RW Essen3163:214266
3SC Preußen Münster3249:272262
4Fortuna Köln3152:361652
5Fortuna Düsseldorf II3155:312451
6RW Oberhausen3352:411150
7SV Rödinghausen3344:341050
81. FC Köln II3152:44847
9SC Wiedenbrück3241:40144
10FC Schalke 04 II3341:44-344
11SV Straelen3239:46-743
12Alemannia Aachen3331:36-541
13Borussia Mönchengladbach II3139:45-639
14Wuppertaler SV3036:47-1139
15Sportfreunde Lotte3233:59-2632
16FC Wegberg-Beeck3027:43-1631
17VfB Homberg3230:54-2430
18SV Lippstadt 083130:48-1828
19SV Bergisch Gladbach 093328:56-2826
20Bonner SC3231:56-2525
21RW Ahlen3135:54-1924