Falk Dörr ist tot

Falk Dörr ist tot

Februar 20, 2021 0 Von Carsten Schulte

Die Zeit bringt es mit sich, dass aus Menschen Erinnerungen werden. Falk Dörr ist jetzt so jemand – gerade noch lebendiger Teil der Preußengeschichte, jetzt ewiger Teil der Erinnerung. Mit 79 Jahren ist Dörr gestorben.

Falk Dörr (Mitte), hier 2009 im Kreise ehemaliger Mitspieler bei einem Treffen im Preußenstadion.

Sein Name ist für immer mit dem SCP verbunden – und sogar Teil der Bundesliga-Geschichte. Am ersten Spieltag der neuen Bundesliga war er der erste Torschütze für den SC Preußen Münster und sein Treffer zum 1:0 war nach 72 Minuten der erste Gegentreffer für den Hamburger SV.

Das Spiel endete vor ausverkauftem Stadion am Ende 1:1, weil Gert „Charly“ Dörfel noch zum Ausgleich traf – aber immerhin: Der SCP meldete sich damals stark in der neuen Liga an. Es blieb Dörrs einziger Treffer in der Saison 1963/1964, an deren Ende der schnelle Abstieg der Adler stand.

Dörr blieb dem SCP treu. Erst 1973 wechselte er aus Münster zum Münsterland-Nachbarn ASC Schöppingen, wo er als Spieler und Spielertrainer aktiv blieb bis 1977.

Er gehörte auch zu dem Preußen-Team, das in den Sechzigerjahren mehrfach auf Weltreisen unterwegs war und dort u.a. bei einem internationalen Turnier in den USA auf Mannschaften wie West Ham United (mit Bobby Moore) traf.

Insgesamt lief er in der Oberliga West, der Bundesliga und der Regionalliga 335 Mal für die Adlerträger auf und erzielte in dieser Zeit 51 Treffer. Auch nach seiner aktiven Laufbahn trug Dörr den Adler stets im Herzen und bleib dem Verein eng verbunden, heißt es beim Klub.