Preußen Münster unterliegt MSV Duisburg im Testspiel

Preußen Münster unterliegt MSV Duisburg im Testspiel

Februar 22, 2021 0 Von Carsten Schulte

Der SC Preußen Münster hat sein kurzfristig anberaumtes Testspiel beim MSV Duisburg knapp mit 1:2 verloren. Das Preußentor erzielte Jules Schwadorf zum zwischenzeitlichen 1:1.

Während der SC Preußen (s)eine erste Elf auf den Platz brachte, stand beim MSV erwartungsgemäß eher ein Schaulaufen der Ersatzspieler und des erweiterten Kaders an. Aus dem Drittliga-Kader, der am Tag zuvor Unterhaching mit 2:1 besiegte, kamen lediglich drei der Spieler zum Einsatz, die am Samstag spät eingewechselt worden waren (Fleckstein, Krempicki, Pepic). Ein Wiedersehen mit dem Ex-Preußen Dominik Schmidt gab es also auf dem Feld nicht. Sehr wohl dagegen mit Pavel Dotchev, der gerade beim MSV Trainer wurde…

Dennoch: Der MSV brachte durchaus noch ein paar gestandene Profis auf den Platz – unter anderem die Herren Mickels, Karweina, Scepanik oder Ghindovean. Eine Verlegenheitself war es also sicher nicht.

Die erste Chance der Partie gehörte denn auch dem MSV, der durch Scepanik einen Freistoß knapp am Tor der Preußen vorbeidrehte (8.). Dann traf Leroy Mickels nach 12 Minuten zur Fürung: Sein Schuss prallte von der Unterkante ins Netz.

Preußens Ausgleich wäre nach 17 Minuten fällig gewesen, aber Wegkamp setzte den Ball erst an den Pfosten, den Abpraller brachte Schwadorf aus unerfindlichen Gründen nicht im Tor unter, sondern verzog völlig. Das musste der Ausgleich sein.

Das Tor bekam der SCP dennoch – und diesmal machte es Schwadorf besser: Sein Kopfball landete nach 40 Minuten zum 1:1 im Netz. Und das war auch der Pausenstand.

Münster kehrte ohne Wechsel aus der Pause zurück, hatte nach 48 Minuten Glück, dass Volkmers Kopfball das Tor knapp verfehlte. Im Gegenzug blockte der MSV einen guten Schuss von Schauerte ab.

Nach einer Stunde brach dann die große Wechselwelle an: Die Preußen wechselten das gesamte Team… Fast hätte der SCP kurz danach über das 2:1 durch Möbius gejubelt, doch das Schirigespann hatte eine Abseitsstellung von Grodowski gesehen. Ob das so stimmte?

Mehr Glück hatte der MSV, der durch David Tomic nach 78 Minuten per Freistoß wieder in Führung ging.

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Das Tor zum Duisburger 2:1.

Tja, auch der SCP bekam noch eine richtig gute Chance. Grodowskis Hereingabe von links erreichte Atilgan, doch der brachte den Ball nicht im Tor unter.

Es war die letzte Chance, Münster unterlag, lieferte aber einen ordentlichen Auftritt in Duisburg ab.