Preußen Münster und Stadt unterzeichnen Absichtserklärung

Preußen Münster und Stadt unterzeichnen Absichtserklärung

Februar 1, 2019 0 Von Carsten Schulte

Die erste halbwegs offizielle Hürde ist genommen. Stadt Münster und der SC Preußen haben am 1. Februar 2019 eine gemeinsame Absichtserklärung unterzeichnet. Darin ist der Wille formuliert, das Stadion an der Hammer Straße in den kommenden Jahren in ein mindestens zweitligataugliches Stadion umzubauen.

Für die Stadt Münster war Oberbürgermeister Markus Lewe (CDU) beteiligt, für den SCP natürlich Vereinspräsident Christoph Strässer. Ab sofort werde man in zwei verschiedenen Runden über die Umsetzung der Pläne sprechen. In einem Lenkungs-Zirkel wird das Tagesgeschäft erledigt, den großen Kurs bestimmen Oberbürgermeister und Klubchef in einem kleineren Team.

Für den Umbau sind rund 40 Millionen Euro vorgesehen, von denen bereits 20 Millionen in den kommenden zwei Haushaltsjahren eingestellt sind.

Geschäftsführer Bernhard Niewöhner, Sportchef Malte Metzelder, Aufsichtsratschef Frank Westermann, Präsident Christoph Strässer, Oberbürgermeister Markus Lewe, Stadtbaurat Robin Denstorff und Stadtkämmerer Alfons Reinkemeier (v.l.)

Die Mitteilung der Stadt dazu:

Die Spitzen der Stadt Münster und des SC Preußen Münster haben am 1. Februar 2019 eine verbindliche Absichtserklärung zur Sanierung und Erweiterung des Stadions an der Hammer Straße unterzeichnet (Bild 1, v.l.: Oberbürgermeister Markus Lewe und SCP-Präsident Christoph Strässer). Die Stadt stellt in den nächsten Jahren 40 Millionen Euro für ein modernes Stadion mit 20 000 Plätzen und für ein Nachwuchsleistungszentrum zur Verfügung. Die gemeinsame Erklärung regelt, in welchen Schritten und mit welchen Organisationsstrukturen die Planung umgesetzt wird. An der Vertragsunterzeichnung nahmen für den Verein die Spitzen aus Geschäftsführung, Aufsichtsrat und Präsidium des SC Preußen Münster teil, seitens der Stadt der Oberbürgermeister zusammen mit dem Kämmerer und dem Stadtbaurat

Die Mitteilung der CDU-Ratsfraktion dazu:

Stefan Weber zur Absichtserklärung von Stadt und Preußen zur Modernisierung des Stadions an der Hammer Straße:
 
Mit der Stadionmodernisierung und dem künftigen Jugendleistungszentrum läuft das nächste Zukunftsprojekt für Münster. Die Rathaus-CDU hat die politischen Weichen dafür gestellt mit dem erforderlichen Bebauungsplan und im städtischen Haushalt.  Gut, dass wir uns nie von der Spielstätte an der Hammer Straße verabschiedet haben und die Preußen ihre alte Heimat in neuem Glanz behalten. Jetzt wollen wir an der Hammer Straße möglichst schnell die Bagger sehen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden