Update: Preußen-Aufsichtsrat ist offiziell – Präsidium folgt in einer Woche

Update: Preußen-Aufsichtsrat ist offiziell – Präsidium folgt in einer Woche

Januar 13, 2020 0 Von Carsten Schulte

Nach der Mitgliederversammlung des SC Preußen Münster steht das weitere Vorgehen fest. Der neue Aufsichtsrat, am Sonntag mit breiten Mehrheiten gewählt, ist am Montagnachmittag erstmals offiziell zusammengetreten und hat sich konstituiert.

Alter und neuer Vorsitzender ist Frank Westermann, sein Stellvertreter bleibt wie zuvor Jürgen Becker.

Jetzt kann sich der Aufsichtsrat auch um weitere Mitglieder ergänzen. Dazu könnte dann auch Jochen Terhaar zählen. “Ich werde ihn fragen”, bestätigte Aufsichtsratschef Frank Westermann noch am Sonntag vor der Versammlung. Terhaar ist beim SC Preußen Münster in verschiedenen Formen eingebunden: Er war Teil der Gespräche mit dem neuen Trainer (Terhaar war früher Profi in der 2. Bundesliga für den SCP und für Wattenscheid 09), mehr noch in die Gespräche mit der Stadt in Sachen Stadion. Auf seine Expertise will der SCP offenbar nicht verzichten.

Zum Nachlesen: Der JHV-Liveticker

Bald wohl wieder offiziell Präsident: Christoph Strässer.

Bis das neue Präsidium, das derzeit kommissarisch tätig ist, wieder berufen wird, kann aber nach Lage eine weitere Woche vergehen. Westermann verwies nach dem Ende der Versammlung auf einen Übergangszeitraum, den sich der designierte Präsident Christoph Strässer als “Pause” gewünscht habe.

Rein formal wäre die Bestellung des neuen Präsidiums allerdings auch direkt im Anschluss an die konstituierende Sitzung des Aufsichtsrats möglich gewesen.

Strässer selbst hatte während seines Berichts zugegeben, dass es “Momente gegeben hat”, in denen er vor dem Abschied gestanden hatte. Er sprach über eine schwierige Zeit und eine nicht minder schwierige Entscheidung. Ausschlaggebend sei am Ende aber gewesen, dass im Klub noch viele offene Themen vorhanden seien. Themen, die das “neue” Präsidium ja erst angestoßen hatte und die Strässer nicht auf halbem Wege verlassen wollte. Jetzt bekommt er weitere drei Jahre.

Und mit ihm sein Team. Die Bereitschaft, weiterzumachen, ist wohl bei allen bisher Beteiligten vorhanden.

Bei der Mitgliederversammlung erhielten die Kandidaten folgende Stimmen:

  • Frank Westernmann: 214 Ja-Stimmen/27 Nein-Stimmen
  • Jürgen Becker: 212/31
  • Dr. Clemens Große Frie: 207/33
  • Dr. Bernward Maasjost: 204/37
  • Wilfried Roth: 212/35
  • Thomas Pfeifer: 209/31
Bei Interesse folgt uns:
error