Preußen Münster: Die Personal-Lage vor dem Spiel beim FC Ingolstadt

Preußen Münster: Die Personal-Lage vor dem Spiel beim FC Ingolstadt

24. Oktober 2019 0 Von Carsten Schulte

Der SC Preußen muss wieder einmal umbauen und bangen. Denn vor dem Spiel der Adler beim Zweitliga-Absteiger FC Ingolstadt gibt es ein paar Personal-Probleme.

Natürlich zuallererst Maximilian Schulze Niehues. Der Torwart zog sich einen „kleinen Bandscheibenvorfall“ zu – die Prognose über eine Ausfallzeit ist nicht exakt abzugeben. Die Ärzte sprachen gegenüber dem SCP wohl nur einer Woche, möglicherweise handelt es sich auch gar nicht um einen „echten“ Bandscheibenvorfall? Vielleicht kann gespritzt werden?

Die Fragen sind noch offen, aber sicher ist: In Ingolstadt wird Oliver Schnitzler das Preußen-Tor hüten. Das sorgt beim SCP nicht für Sorgenfalten. „Wir haben ja mindestens zwei gute Torhüter“, so Trainer Sven Hübscher mit Blick auf die beiden erfahrenen Torwarte. Marian Prinz sollte das aber nicht abwerten, sondern lediglich den Konkurrenzkampf zwischen den beiden Drittliga-Torhütern darstellen.

Was holt der SC Preußen Münster beim FC Ingolstadt?

  • Nix. Gar nix. (56%, 162 Votes)
  • Auswärtssieg! (24%, 70 Votes)
  • Einen Punkt (19%, 56 Votes)

Anzahl der Stimmen: 288



Loading ... Loading ...

Allerdings steht auch hinter Seref Özcan eine Fragezeichen. Er plagt sich mit einer Knie-Verletzung aus dem Großaspach-Spiel herum. Am Donnerstagmorgen absolvierte er einen Belastungstest vor dem eigentlichen Training. Auch am Freitag soll noch einmal geschaut werden, was geht. Nicht ganz ausgeschlossen ist, dass der Flügelflitzer ausfällt.

Fast normal ist der Ausfall von Lucas Cueto, der nach seiner langwierigen Verletzung noch deutlichen Trainingsrückstand hat. Und Jannik Borgmann fällt schon wieder aus – erneut mit einer Zehenverletzung, aber nicht dem gleichen Zeh, der ihn ursprünglich lahmlegte. Jetzt hat sich ein Nagel entzündet, den die Ärzte nunmehr teilweise entfernt haben. Für Borgmann bedeutet das aber wieder eine Pause. Er beginnt gerade erst wieder mit dem Lauftraining.

Fridolin Wagner fehlt ja bekanntlich wegen einer Gelb-Sperre, dafür ist Luca Schnellbacher wieder im Training. Der hatte sich am vergangenen Samstag ziemlich unerwartet mit einem Hörsturz auf einem Ohr abgemeldet. Schon am Vorabend hatte er wohl Gleichgewichtsstörungen, war aber noch davon ausgegangen, dass sich das über Nacht legen würde. Das entpuppte sich als Trugschluss. Ursache sei vermutlich ein Infekt gewesen, heißt es. Seit Anfang der Woche steckt Schnellbacher hoch motiviert wieder im Training. Er sollte schon gegen Großaspach in der Startelf stehen, vielleicht klappt es nun in Ingolstadt (auch mit Blick auf Özcans möglichen Ausfall).

Ole Kittner dagegen könnte auch wieder ein Kandidat für die Startelf sein. Gegen Großaspach wollte Sven Hübscher die Abwehrreihe nicht ändern – daher blieb dem Routinier nur der Bankplatz. „Positiv angepiekst“ sei Kittner deswegen gewesen, so Hübscher. Denkbar, dass die Umstellungen in der Defensive auch Kittner wieder in die Abwehrkette befördern werden.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden