Müde, müde, müde: Preußen Münster verliert auf Schalke mit 2:3

Müde, müde, müde: Preußen Münster verliert auf Schalke mit 2:3

Juni 5, 2021 0 Von Carsten Schulte

Nein, da war die Luft raus. Ohne seine erste Elf war nichts mehr zu retten, die Marke von 80 Punkten bleibt unerreicht. Preußen Münster verliert zum Ausklang der Saison beim FC Schalke 04 II mit 2:3 und beendet die Spielzeit mit 78 Punkten und damit satte 15 Punkte hinter dem mutmaßlichen Aufsteiger BVB II.

Alles Reden war vergebens, das letzte kleine Saisonziel war nicht mehr zu erreichen. Mit einer zusammengewürfelten Elf wie teilweise in der Vorrunde – ohne Hoffmeier, Daube, Langlitz, weitgehend ohne Scherder – fehlte es an Zugriff, an Struktur. Ungewohnte Lücken taten sich auf, wo sonst Dennis Daube im Mittelfeld sortierte, auf der Seite fehlte Antreiber Langlitz, der auch verbal immer den Ton angibt. Nach Spielende musste sogar Trainer Sascha Hildmann grinsen: „Ich hab das schon beim Kreis vor dem Spiel gemerkt… ohne Langlitz wird das nichts.“ Und tatsächlich: Die sonst so kernige Selbstversicherung des Teams fiel auf Schalke seltsam holprig aus. Das durfte man als Zeichen werten.

Aber, um das vorwegzunehmen: Sascha Hildmann ärgerte sich über die Niederlage (so wie die Spieler), aber Vorwürfe gab es am Samstagnachmittag auch keine mehr. „Ich kann das niemandem vorwerfen“, so Hildmann. „Die Jungs, die teilweise über Monate kaum gespielt haben, für die war das heute auch schwer.“ Immerhin: Justin Möbius verabschiedete sich mit einem schönen Tor für den SC Preußen.

500 Zuschauer im alten Parkstadion.

Das kleine bisschen motivierter wirkte Schalkes U23, die sich vor eigenen Fans gerne mit einem guten Ergebnis verabschieden wollten. Dagegen half dann trotz aller Beteuerungen nichts mehr – der SCP hatte seinen Saisonhöhepunkt gegen Oberhausen und Verl. Schalke war am Ende das „muss noch“-Spiel und das spürte man dann eben doch.

Sei’s drum, es ist ein kleiner Tropfen Wasser im Öl, die starke Rückrunde hätte der SCP sicher gern veredelt, aber auch so war das ein starkes Zeichen an die Konkurrenz – die nach Lage der Dinge aus Essen kommen wird. Sollte der Einspruch von u.a. RWE nicht noch Beachtung finden, wird die U23 des BVB in die 3. Liga aufsteigen und Essen auch im elften Jahr in Folge viertklassig spielen.

Im Spiel geschah früh etwas Wichtiges: Simon Scherder ließ Fatih Candan ziehen und musste dann selbiges am Gegenspieler tun – Gelb nach 9 Minuten. Das hatte Folgen. Bis dahin war aber im Spiel nichts passiert, es ging ein bisschen zwischen den Strafräumen hin und her, aber aufregend war das nicht. Ein Holtby-Freistoß von links landete nach 12 Minuten im totalen Nirgendwo, Jannik Borgmann zielte nach 14 Minuten immerhin richtig. „Kommt, wir sind jetzt da!“, rief Hildmann von der Seite rein, aber so richtig da war der SCP eben doch nicht.

Das zeigte sich auch nach 25 Minuten, als Niklas Heidemann in der eigenen Hälfte auf nassem Boden ausrutschte und einen schon sicheren Ball hergab – das führte direkt zum 0:1, weil Jason Ceka traf. Das war auch eher überraschend und resultierte nur aus dem Fehler beim SCP, aber Tor ist nun mal Tor.

Tor für Schalke.
Jubel nach Scherders Ausgleich.

Das Schöne: Kaum war der Jubel verklungen, da hatte Münster auch schon ausgeglichen. Simon Scherder schob ins lange Eck, nur eine Minute nach der Führung! Das 1:1 fiel postwendend. Und ebenso postwendend musste Scherder vom Feld – Trainer Hildmann hatte wieder kalte Füße bekommen wegen Scherders Gelber Karte und wollte um keinen Preis riskieren, dass die Abwehrsäule zum Saisonstart ausfällt. Scherder raus nach dem Tor und nach 28 Minuten? Ungewöhnlich. Justin Möbius kam für ihn ins Spiel.

Die Partie lief dann so weiter, hier und da gab es noch ein paar Standards, wobei der SCP durch Joshua Holtbys Freistoß nach 35 Minuten noch eine richtige gute Szene hatte, die Schalke gerade so zur Ecke klären konnte. Schalke bekam auch noch zwei ordentliche Szenen: Einmal rettete Steffen Westphal (der Torwart war für gute Trainingsleistungen von Hildmann belohnt worden) zur Ecke, dann musste Remberg vor dem eigenen Tor klären. Aber auch der SCP hätte noch eine Chance gehabt: Einen Angriff über Deniz Bindemann und Gerrit Wegkamp spielte der SCP leider nicht gut aus – Wegkamp wurde zur Seite abgedrängt, da wäre mehr drin gewesen.

Und eigentlich hätte der SCP nach 45 Minuten führen müssen, denn Bindemanns schöner Treffer zum vermeintlichen 2:1 hätte eigentlich auch zählen können – aber Schiri Marco Goldmann pfiff das wohl wegen eines gefährlichen Spiels ab. Das war eher umstritten, aber so ging es eben mit dem 1:1 in die Pause.

Hildmann wechselte in der Pause: Für den beweglichen und engagierten Niklas Heidemann durfte Naod Mekonnen sich zeigen.

Kaum war das Spiel wieder im Gang, jubelte erneut Schalke. Diesmal brachte der gerade eingewechselte Luca Schuler die U23 wieder mit 2:1 in Führung (52.) – aber wie in der ersten Hälfte glich der SCP postwendend aus. Diesmal war es Möbius, der sehenswert zum 2:2 traf (59.).

Verabschiedung von Schalkes Kapitän Fatih Candan.

Leider offenbarte der SCP an diesem Samstag viel mehr Lücken als üblich. Davon proftierte erneut Schalke: Kaum war Noah Awassi eingewechselte, wuchtete er schon einen Eckball per Kopf zum 3:2 für Schalke ins Preußen-Tor. Ein Blitztreffer für ihn.

Münster hatte nichts mehr entgegenzusetzen. Hildmann ahnte das, nahm auch Gerrit Wegkamp und Nicolai Remberg raus, brachte noch William Møller (der praktisch gar keine Szenen mehr hatte) und Gianluca Przondziono. Nein, da ging nichts mehr, das Spiel plätscherte hin zum Schlusspfiff, dann war die Saison beendet.

42. Spieltag
MannschaftSp.ToreDiff.Punkte
1Borussia Dortmund II4094:316393
2RW Essen4090:286290
3SC Preußen Münster4070:393178
4Fortuna Köln4066:481866
51. FC Köln II4066:551161
6SV Rödinghausen4052:391359
7RW Oberhausen4061:501159
8FC Schalke 04 II4059:56357
9Fortuna Düsseldorf II4067:531456
10SC Wiedenbrück4055:50556
11Borussia Mönchengladbach II4049:55-655
12Wuppertaler SV4057:62-554
13SV Straelen4045:61-1647
14Alemannia Aachen4035:48-1345
15Sportfreunde Lotte4047:72-2544
16SV Lippstadt 084037:63-2640
17FC Wegberg-Beeck4036:62-2639
18RW Ahlen4050:69-1938
19Bonner SC4039:66-2738
20VfB Homberg4040:75-3535
21SV Bergisch Gladbach 094036:69-3333

Wegen des Saisonabbruchs in den Oberligen steigt nur eine Mannschaft aus der Regionalliga West ab.