In Braunschweig muss der Adler fliegen

In Braunschweig muss der Adler fliegen

Juni 19, 2020 0 Von Carsten Schulte

So sehr man Mut und Wille auch zeigen will: Die Lage im Abstiegskampf ist beim SC Preußen Münster nach dem 0:1 in Chemnitz kritisch. Statt endlich “über den Strich” zu hüpfen, hängt der SCP wieder hinterher. Jetzt muss er in Braunschweig gewinnen… aber die Eintracht ist Tabellendritter.

Das Spiel im Forum

Sicher ist: Der SC Preußen hat vor dem Spiel in Braunschweig keine Geheimnisse. So gut wie den SCP kennt Braunschweig im Grunde kein anderes Team der Liga. Nicht nur ist das Trainerteam vor Monaten noch in Münster aktiv gewesen. “Münster spielt auch immer gegen unseren nächsten Gegner”, so Marco Antwerpen auf der Pressekonferenz am Freitag. “Wir sind da gut im Thema drin.”

Antwerpens simple Erkenntnis: Münsters Stärke, das schnelle Umschaltspiel über Spieler wie Öczan, Litka oder Cueto, muss unterbunden werden.

Angesichts der besonderen Situation muss der Blick auch auf die anderen Plätze gehen. Chemnitz spielt beim Tabellenfünften Würzburg, der glänzende Chancen auf den Aufstieg hat. Der bereits feststehende Absteiger Jena erwartet Viktoria Köln, 1860 München (nur noch Außenseiterchancen) spielt daheim gegen Halle. Und Zwickau bekommt es zuhause mit dem FC Ingolstadt (noch im Aufstiegsrennen) zu tun.

Für Braunschweig gilt übrigens Ähnliches: Natürlich ist es von Interesse, wie die Aufstiegskonkurrenz spielt. “Ich kann das aber sehr gut ausblenden. Es gibt jetzt nur das Spiel gegen Münster, es macht keinen Sinn, in die Zukunft zu schauen.”

Was Trainer und Spieler sich nicht leisten wollen, tut das Umfeld gezwungenermaßen mehr: Die Tabelle ist nämlich deutlich, Münster muss unbedingt punkten. Damit das gelingt, müssen die Adler in Braunschweig dringend flügge werden. Wenn die 3. Liga je unerwartet war, dann würde das am 34. Spieltag dem SCP sicher helfen … “Zuletzt war der SCP sehr defensiv, das hat er auch gut gemacht”, so Antwerpen. “Wir gehen davon aus, dass sie auch bei uns so spielen. Aber wenn sie es offensiver machen, sind wir auch vorbereitet.” Und offensiver muss der SCP auftreten. Mit anderthalb Chancen pro Spiel ist im Abstiegskampf in der Regel nichts zu gewinnen. Langsam kommt die Phase, in der die Preußen die Visiere unweigerlich etwas lüften müssen. Ist jetzt der Moment?

Es gehört zu den kleinen Nebengeschichten, dass die Eintracht mit ihrer Münster-Fraktion Trainerteam/Kobylanski/Wiebe einen besonderen Bezug zum Spiel haben wird. Es wird sicher kein Spiel für Rachegelüste, dafür gab es beim Abschied aus Münster ja kein böses Blut. Antwerpen: “Wir haken das in diesem Spiel ab. Es geht hier nur um drei wichtige Punkte.” Wie traditionell will der frühere Preußentrainer nicht so gern in die Vergangenheit schauen. “Das blenden wir aus.”

Sicher werden beide Ex-Preußen auch gegen Münster auf dem Platz stehen. Bei Kobylanski gebe es nach den jüngsten Auftritten “keinen Grund, ihn rauszulassen”, so Antwerpen. Und Wiebe, der in Münster unter Antwerpen aufblühte, spielt in Braunschweig ohnehin eine starke Rolle.

Ein Kräfteverschleiß ist für den Braunschweiger Trainer derzeit noch nicht zu erkennen. “Fast jede Mannschaft hat 21, 22 Feldspieler im Kader, du hast fünf Auswechslungen. Es ist am Ende Sache der Trainer, mit der Belastungssteuerung umzugehen.” Klar wolle man immer die besten Spieler auf den Platz bringen, aber man müsse eben auch schauen, wer mal eine Pause brauche.

Im Aufstiegskampf kommt die Kraft aber sicher etwas “einfacher” als im Tabellenkeller.

Was holt der SCP in Braunschweig?

  • Einen Auswärtssieg. Weil muss ja... (46%, 98 Votes)
  • Leider verliert der SCP das Spiel (42%, 90 Votes)
  • Ein Unentschieden (11%, 24 Votes)

Anzahl der Stimmen: 212

Loading ... Loading ...

Ein Blick auf Tabelle und Tore

Braunschweig steht mit 55 Punkten derzeit auf Platz 3. Kellerkind SC Preußen Münster kommt auf 35 Punkte. Beide Teams trennen also 20 Punkte. In den bisherigen 17 Heimspielen erzielte Braunschweig 31 Tore und kassierte 24 Gegentore. Das ist ein starker Wert: Nur 2 Teams trafen zuhause noch besser als Eintracht Braunschweig. Der Gastgeber blieb im eigenen Stadion in 2 Spielen ohne Gegentor. Auf der anderen Seite blieb SC Preußen Münster in Auswärtsspielen in nur 2 Spielen ohne einen Gegentreffer.

Die Heimbilanz von Eintracht Braunschweig fällt im eigenen Stadion gut aus. Immerhin 29 der maximal möglichen 51 Punkte holte das Team von Marco Antwerpen in dieser Saison (56.86 Prozent). Das sind im Detail: 8 Heimsiege, 5 Unentschieden und 4 Heimniederlagen. Nur 4 Teams waren zuhause noch stärker.

Und der SC Preußen Münster? Die Gäste sind nicht sonderlich auswärtsstark. Nur 11 der maximal möglichen 48 Punkte holte das Team von Sascha Hildmann in dieser Saison (22.92 Prozent) in fremden Stadien (2 Auswärtssiege, 5 Unentschieden und 9 Auswärtsniederlagen). Damit zählt der SC Preußen Münster zu den schwächsten Auswärtsteams der 3. Liga. Stichwort Auswärtstore: Auswärts erzielte der SC Preußen Münster 20 Treffer und kassierte 29 Gegentore. 13 Klubs trafen auswärts noch häufiger.

Nach Führung oder Rückstand…

In der aktuellen Saison lag Eintracht Braunschweig in 14 Spielen in Führung. Von diesen 14 Spielen gewann das Team 10 Spiele. Nach einer Führung ging kein einziges Spiel mehr verloren. 4 Partien endeten mit einem Unentschieden. Die Bilanz von Eintracht Braunschweig nach Rückstand: 5 Siege, 2 Unentschieden und 7 Niederlagen. Anders gesagt: Wenn Eintracht Braunschweig in Führung geht, ist ein Sieg zu 71.43 Prozent wahrscheinlich… 

SC Preußen Münster ging in 16 Spielen in Führung. Von diesen Spielen gewann die Mannschaft 7 Spiele. Nach einer Führung gingen 4 Spiele noch verloren. 5 Partien endete Unentschieden. Die Bilanz des SC Preußen Münster nach Rückstand: Ein Sieg, 3 Unentschieden und 10 Niederlagen. Bei Rückstand ist eine Niederlage zu 71.43 Prozent wahrscheinlich.

Wie haben beide Klubs zuletzt gespielt?

Eintracht Braunschweig und FC Ingolstadt 04 trennten sich unentschieden (0:0). 1:0 unterlag auswärts gegen Chemnitzer FC bekanntlich mit 0:1.

Die besten Torschützen

Die erfolgreichsten Torschützen für Eintracht Braunschweig in der laufenden Saison sind Martin Kobylanski (14 Tore), Marcel Bär (8 Tore), Nick Proschwitz (5 Tore) und Mike Feigenspan (5 Tore). Kobylanski traf in den jüngsten drei Spielen dreifach. Für den SC Preußen Münster erzielten Lucas Cueto (6 Tore), Rufat Dadashov (6 Tore, nicht mehr im Verein), Heinz Mörschel (6 Tore) und Luca Schnellbacher (5 Tore) die meisten Tore.

Bei Interesse folgt uns: