Wegen Corona: Nübel-Agentur will Provisionen für die 3. Liga senken

Wegen Corona: Nübel-Agentur will Provisionen für die 3. Liga senken

März 19, 2020 0 Von Carsten Schulte

Die Dortmunder Agentur Siebert & Backs will in diesem Jahr auf 50 Prozent ihrer Provisionen verzichten – als kleines Zeichen, wie Mitinhaber Stefan Backs in einem Blogbeitrag auf der Seite der Agentur formulierte.

(Foto: Stefan Backs, Mitinhaber der Agentur, Foto: Imago)

„Und auch wenn die Fußballbranche in diesen Tagen nicht auf Platz 1 der Prioritätenliste steht, so wird auch diese Branche massive Einbußen und Veränderungen hinnehmen müssen“, so Backs. „Mutmaßlich am härtesten betroffen sein wird dabei die 3. Liga, die finanziell ohnehin am meisten zu kämpfen hat. Deshalb haben wir als Agentur beschlossen, einen Beitrag zu leisten. Wir werden in 2020 auf 50 Prozent unserer Provision verzichten, um diese Vereine finanziell zu entlasten.“

Schließlich bestehe der Fußball ja nicht nur aus den teilweise hochbezahlten Spielern, sondern auch aus den vielen Angestellten der Klubs oder der Gastronomie.

Allerdings: Die Agentur betreut in der 3. Liga nur die beiden Trainer Michael Köllner (1860 München, Artikelfoto oben) und Jens Härtel (Rostock). Ansonsten rückte das Team zuletzt wegen des Wechels von Alexander Nübel zum FC Bayern in den Fokus.

Die jetzt formulierte Aktion soll nun auch ein Anreiz sein für andere Agenturen, die es sich leisten könnten, etwas zur Bewältigung der Krise beizutragen.

Backs ahnt, dass die Geste nicht von allen so aufgefasst werden wird. „Schon jetzt weiß ich, daß deutsche Berufsnörgler unsere Aktion kritisieren werden. Oder anmerken, daß wir nach dem diskutierten Wechsel von Alex Nübel zu Bayern München nun gute PR brauchen.“ Aber „diesen Leute“ wolle er sagen: „Ihr ödet mich an.“

Wer nun Kritik übe, solle selbst etwas beitragen. Wenn jeder in der Fußball-Branche etwas beitrage (nicht zwingend finanziell), werde der Fußball die Corona-Zeit überstehen. Aber „gerade für die unteren Ligen ist Solidarität nötig“.