Preußen Münster gewinnt Testspiel bei Jong FC Utrecht mit 4:1

Preußen Münster gewinnt Testspiel bei Jong FC Utrecht mit 4:1

November 15, 2019 0 Von Carsten Schulte

Der SC Preußen Münster hat sein Testspiel beim Jong FC Utrecht am Freitagnachmittag … Trainer Sven Hübscher schickte diesmal fast die Startelf aus dem Braunschweig-Spiel auf Feld.

In Delden, direkt am Golfplatz, absolvierte der SCP am Freitagnachmittag den zweiten Test in dieser Woche. Während am Vortag in Düsseldorf noch eine verstärkte U23 auflief, durfte am Freitag eher die Stammelf ran.

Aus dem Kader fehlten lediglich Julian Schauerte (leichte Oberschenkelbeschwerden), Ole Kittner (Uni-Termine) und Naod Mekonnen (krank). Ansonsten lief bis auf zwei Positionen die Startelf aus der Braunschweig-Partie auf. Lediglich Dominik Klann und Marcel Hoffmeier rückten für Kittner und Schauerte ins Team. Und taktisch trat der SCP auch erneut so auf wie gegen Braunschweig: Im fast klassischen 4-4-2, das der SCP mit den beiden Sechsern Erdogan und Wagner je nach Situation auch als 4-2-3-1 anlegte.

Jong Utrecht, Tabellenelfter in der zweiten niederländischen Liga, durfte auch durchaus ein ernsthafter Gegner gelten.

Die Preußen brauchten etwas, um sich auf Utrecht einzustellen – die Gastgeber bekamen da noch Räume. Aber schon in dieser Phase kam der SCP durchaus zu Chancen. Hoffmanns Pass raus auf Schnellbacher war nach 8 Minuten allerdings noch zu ungenau. Nachdem Oliver Schnitzler einen Freistoß gerade so zur Ecke abwehren konnte, bekam der SCP endlich seine Führung. Nach 13 Minuten traf Niklas Heidemann satt unter die Latte – das 1:0 für die Adler. Weitere Chancen ergaben sich: Mörschel scheiterte nach 20 Minuten Torwart, aber auch Utrecht bekam Szenen. Nach 26 Minuten verzogen die Gastgeber ihren Schuss – knapp am Pfosten vorbei.

Der Ausgleich fiel dann nach 36 Minuten. Utrechts Ahrweiler bekam den Ball hinter die Abwehrkette der Preußen, schob dann flach ein zum 1:1.

Immerhin: Noch vor der Pause fiel das 2:1 für den SCP. Diesmal war es Luca Schnellbacher, der aus 15 Metern traf. Und fast hätte Özcan noch das 3:1 nachgelegt, aber sein Schuss flatterte knapp am Pfosten vorbei.

So ging es in die Halbzeit.

Preußen wechselte nach der Pause. Für Oliver Schnitzler rückte Marko Dedovic (aus der U23) zwischen die Pfosten.

Utrechts Maddy bekam nach 60 Minuten noch die Chance auf ein Tor, aber scheiterte aus 5 Metern…

So traf erneut der SCP: Mörschel scheiterte im ersten Versuch, aber den Abpraller brachte er nach 65 Minuten viel sehenswerter im Tor unter. Das war schwieriger als im ersten Anlauf.

Dann scheiterte erneut Özcan in seinem Duell mit Torwart und Tor… Aber besser machte er es nach 70 Minuten. Der erahnte er ein Zuspiel prima, war dann völlig frei durch, ließ den Torwart aussteigen und schob flach zum 4:1 ein.

Das war auch der Endstand. Die Preußen gaben den beiden U19-Spielern Marvin Mika und Til Busemann noch Einsatzminuten – auch als Dank und Lob für ihre Trainingsarbeit beim SCP. Schnellbacher und Özcan durften für sie raus.

Hübscher zufrieden

Trainer Hübscher war mit dem Test zufrieden. “Wir haben eine gute Leistung gegen einen spielstarken Gegner gezeigt, waren konzentriert.” Der Sieg im Test tue der Mannschaft gut. “Und dem Trainer auch…”

Viel Kritik übte Hübscher nicht. Manche Konterszene in der ersten Hälfte hatte der SCP nicht gut genug ausgespielt. “Da hätten wir es früher entscheiden können.” Und auf den Außenpositionen sei der SCP in einigen Phasen etwas zu abwartend gewesen.

Aber insgesamt fiel das Fazit nach dem Test gut aus – und das Ergebnis dürfte allemal belastbarer sein als der Mix-Auftritt am Tag zuvor in Düsseldorf.

Heinz Mörschel und Niklas Heidemann auf der Jagd nach dem Ball.
Bei Interesse folgt uns: