Jetzt aber: Preußen Münster gegen den SV Straelen

Jetzt aber: Preußen Münster gegen den SV Straelen

März 31, 2021 0 Von Carsten Schulte

Im dritten Anlauf wird der SC Preußen Münster gegen den SV Straelen endlich spielen. Frühlingshafte Temperaturen machen die Austragung endlich möglich. So kann der SCP seinem Saisonziel einen Schritt näherkommen.

Szene aus dem Hinspiel in Straelen.

Nach dem eher enttäuschenden 1:1 gegen den Bonner SC herrschte beim SC Preußen eher maue Laune. Die Videoanalyse am Sonntag zeigte noch einmal (und aus anderen Kameraperspektiven), welche teilweise besten Chancen der SCP doch wieder vergab. Es war, ist und wird das große Problem des SCP bleiben: die mangelhafte Chancenverwertung. Das lässt sich nur bedingt trainieren, sonst hätten die Adler es längst verändert. Dabei war das Spiel gegen Bonn (wie auch das in Lotte) ein Beispiel für das, was dem SCP noch bevorsteht. Nach der Hinrunde kennen alle den SCP und jeder will nun das erste Team sein, das den Drittliga-Absteiger im Jahr 2021 schlägt. Noch immer ist der nämlich das beste Rückrundenteam, nun allerdings punktegleich mit dem Tabellenführer aus Dortmund. Der hat allerdings sagenhafte 13 Punkte Vorsprung, weswegen der Aufstieg für die Preußen natürlich abgehakt ist, auch wenn Trainer Sascha Hildmann so etwas nie sagen würde.

Die offizielle Marschroute ist: So viele Spiele wie möglich gewinnen und am Ende schauen, wofür es gut ist. Das klingt in der Theorie immer ganz prima, ist aber auch etwas weltfern, denn dazu müsste man streng genommen bis Ende Mai die Augen schließen und erst dann auf die Tabelle schauen. Aber nun gut, so sagt man das eben.

Dass der SCP so weit wie möglich oben landen möchte, ist allerdings klar. Und warum nicht noch RW Essen auf die Pelle rücken oder gar einholen? Mit einem Sieg gegen Straelen wäre es bis zum Wochenende nur noch ein Punkt Rückstand – allerdings hat der SCP zu Ostern spielfrei und Essen hätte dann noch immer ein (Nachhol-)Spiel weniger. Heißt: Mit zwei machbaren Siegen gegen Schalke II und gegen Lippstadt wäre Essen wieder auf 7 Punkt davongezogen und die Preußen hätten nur noch neun Spiele. Das wird schon knapp.

Aktuelle Tabelle der Spitzengruppe
MannschaftSp.ToreDiff.Punkte
1Borussia Dortmund II3074:215371
2RW Essen2957:203762
3SC Preußen Münster3045:252058
4Fortuna Köln3052:351752
5Fortuna Düsseldorf II2953:292449
6SV Rödinghausen3142:321048
7RW Oberhausen3149:381147


Aber das sind alles noch ungelegte Eier. Erst einmal muss der SCP gegen Straelen selbst seine Hausaufgabe erledigen. Und die kann natürlich nur „Heimsieg“ heißen, auch wenn das gegen unbequeme Straelener kein Selbstläufer wird – aber welches Spiel in dieser Liga ist das schon?

Bemerkenswerte 6 Auswärtssiege und 3 Unentschieden (bei auch nur 6 Auswärtsniederlagen) zeigen das Bild eines guten Auswärtsteams, die Bilanz der Preußen in der Ferne ist nur minimal schlechter. Wer sich an die anstrengende zweite Halbzeit im Hinspiel erinnert, sollte gewarnt sein. Allerdings ist auch der SCP nicht mehr das Team aus der Vorrunde …

Personalfragen

Trainer Hildmann will am Mittwochabend etwas rotieren. Keine gewaltigen Umstellungen, aber auf zwei, drei Positionen könnte sich etwas tun, kündigte er am Tag vor dem Spiel an. „Wir wollen noch einmal einen neuen Reiz setzen“, so Hildmann. „Personell, taktisch. Ich habe ein bisschen was vor … “

Konkreter wird’s natürlich nicht, erst der Blick auf Aufstellung und Grundordnung wird offenbaren, was dem Trainer vorschwebt. „Wir haben ja noch zehn Spiele und wollen möglichst erfolgreich sein.“ Und dazu sollen auch frische Kräfte beitragen.

Das soll dann reichen, um Straelen in Schach zu halten. „Wenn wir wieder solche Chancen wie gegen Bonn haben, werden wir gewinnen. Du musst sie einfach machen.“ Ja, aber das ist ja nun leider das Dauerthema beim SCP.

Benedikt Zahn fehlt weiter mit seiner Handverletzung, Gerrit Wegkamp erholt sich noch von seiner Muskelverletzung (seine Rückkehr ist für die Partie gegen den BVB II am 7. April angedacht). Roshon van Eijma ist zwar mit seinem Nationalmannschaftsausflug fertig, muss aber erst einmal fünf Tage in Quarantäne. Und dann wieder trainieren. Er wird daher keine Alternative sein. Ansonsten sind aber alle fit und einsatzbereit.