Heinz Mörschel will in Münster den nächsten Schritt gehen

Heinz Mörschel will in Münster den nächsten Schritt gehen

Juli 3, 2019 0 Von Carsten Schulte

Der bis heute “frischeste” Neuzugang des SC Preußen Münster kommt mit einem illustren Namen und einem nicht minder schillernden Herkunft. Gestatten? Heinz Mörschel aus Santo Domingo.

Die Frage nach seinem eher ungewöhnlichen Namen dürfte der 21-Jährige in seinem Leben wohl mindestens 1906-mal gehört haben, aber geduldig lächelnd erklärt er das wohl immer wieder. “Mein Vater heißt so und meine Mutter meinte, ich sollte einfach etwas von ihm weitertragen.” Nun denn, dann wäre das geklärt. Geboren ist er in der Dominikanischen Republik, aber seine Heimat ist Frankfurt am Main.

Noch offen ist jetzt, was Mörschel dem SC Preußen geben kann und was sich für ihn ergibt. Der Offensivspieler hatte beim Zweitligisten Holstein Kiel noch einen Vertrag. Der wurde für den Wechsel nach Münster aufgehoben. “Ich hatte einige Gespräche mit Holstein und man hat mir gesagt, ich könne auch bleiben. Vom Hof jagen wollte mich da niemand.” Aber es sei eben so, dass Spielpraxis etwas war, das Holstein Kiel dem Spieler eben nicht versprechen konnte. “Die Aussagen waren mir da etwas zu vage”, so Mörschel. Und er sei jemand, der dann lieber Entscheidungen fälle.

Also: Weg aus Kiel und der 2. Liga, wo er nur auf 8 Einwechslungen kam. Und hin zum SC Preußen. Auch dort wird ihm niemand Spielanteile versprochen haben – das wäre ungewöhnlich. “Aber die Gespräche mit Malte Metzelder waren offen, ehrlich, auch sehr warm. Ich hatte da wirklich ein gutes Gefühl”, so Mörschel.

Der nächste Schritt habe zu einem Klub führen sollen, der Vertrauen vermittelt. “Und das hatte ich in Münster und daher war das die erste Option für mich.” Klare Ansage.

Mitten im Zentrum

Mörschel will sich in Münster zeigen und zu Spielen kommen. Das ist klar. Als Offensiver, der sich am wohlsten auf der 10 fühlt, muss er sich da neben Spieler wie Kevin Rodrigues Pires stellen. “Konkurrenzkampf ist gesund für ein Team. Das wird schon passen”, lächelt er. “Ich bin aber auch flexibel, kann als Stürmer spielen oder aber auf den Flügeln.”

In den Gesprächen mit dem Klub sei aber klar geworden, dass der SCP ihn auch im offensiven Mittelfeld sehe.

Die Ziele des Spielers liegen auf der Hand. “Ich möchte eine erfolgreiche Saison mit der Mannschaft spielen, viele positive Ergebnisse holen. Aber auch meine eigene Rolle entwickeln und Verantwortung übernehmen.” Ruhige Worte eines 21-Jährigen, aber auch nicht überraschend.

Weil Mörschel das Trainingslager verpasste, wird er sich schnell einleben müssen. Kaum war er da, musste er schon zum offiziellen Fototermin des Klubs antreten. So ist das im Fußball.

Jetzt geht es für ihn darum, in Münster eine Bleibe zu finden. “Ich höre, das ist nicht ganz so einfach”, so Mörschel. “Aber das kriegen wir schon hin.”

Bei Interesse folgt uns:
error