Preußen Münster: Beste Heimserie seit 2015

Preußen Münster: Beste Heimserie seit 2015

November 21, 2020 0 Von Carsten Schulte

Der SC Preußen Münster hat nun sechs Heimsiege in sechs Spielen geholt. Kein einziger Punkt ging im eigenen Stadion verloren. Das schafften in dieser Saison nur noch RB Leipzig, SC Weiche Flensburg und Viktoria Berlin.

Foto: Tribüne im Preußenstadion im November 2020.

Mit dem sechsten Heimsieg in Folge ist der SC Preußen Münster nun auch nach Punkten das beste Heimteam der Regionalliga West. 18 Punkte erspielte sich der SCP, also die Maximalausbeute. Köln II kommt auf 17 Punkte in sieben Spielen, Essen auf 16 Punkte in sechs Spielen.

Immerhin sechs Teams aus der Regionalliga West sind zuhause immer noch ohne Niederlage (neben Münster sind das Köln, Essen, Düsseldorf, BVB und Rödinghausen). Und bundesweit bringen überhaupt nur vier Teams so eine Serie auf den Platz: In der Bundesliga ist es RB Leipzig (4 Spiele, 4 Siege, weil der FC Bayern am Samstag gegen Bremen patzte), in der Regionalliga noch Weiche Flensburg (4 Spiele, 4 Siege) und Viktoria Berlin (6 Spiele, 6 Siege). Nach Punkten sind Münster und Viktoria Berlin mit je 18 Punkten das Maß aller Dinge.

Münsters Serie ist beeindruckend und in dieser Form zum Saisonstart auch bisher ziemlich beispiellos. Aber sechs Heimsiege in Folge sind für sich genommen noch gar nicht so lange her. Zuletzt in der Spielzeit 2014/2015 holte der SC Preußen zwischen dem 8. und 24. Spieltag sogar neun Heimsiege in Folge.

Das gelang dem Klub nicht einmal in der Fast-Aufstiegssaison 2012/2013. Da war der SCP zuhause eine Macht, kassierte nur eine einzige Saisonniederlage in der gesamten Spielzeit. Leider war es eine besonders schmerzhafte gegen die Stuttgarter Kickers – ausgerechnet im Schlussspurt der Liga. Aber wie gesagt: Nicht einmal in dieser starken Saison unter Pavel Dotchev gelangen dem SCP mehr als drei Siege in Folge.

Sechs Heimsiege in Folge gab es davon noch in der Saison 2010/2011. Sogar zehn Heimsiege in Folge holte der SCP in der Saison 1992/1993. Zwischen dem 11. und 28. Spieltag gewann der SCP daheim alles. Das reichte am Ende für die Aufstiegsrunde zur 2. Bundesliga, in der die Preußen dann an RW Essen scheiterten (Herzlake und Trier waren leichtere Hürden, aber beide Spiele gegen RWE gingen verloren).

Noch einmal zehn Heimsiege in Serie erspielte sich der SCP in der Saison 1987/1988. Das war die Oberliga-Meisterschaft unter Helmut Horsch, die aber in der Aufstiegsrunde u.a. gegen Wolfsburg und Hertha BSC enttäuschend endete. Den Aufstieg schaffte der SCP erst ein Jahr später (aber holte dort nie derart viele Heimsiege in Serie).

Kurzum: Was der SCP derzeit im eigenen Stadion leistet, ist rar und hält das Team aktuell auf Schlagdistanz zur Spitze. 18 Punkte hier. 11 Punkte auswärts.