Personalien: Trainingspausen für Rossipal, Schnellbacher, Dadashov

Personalien: Trainingspausen für Rossipal, Schnellbacher, Dadashov

November 26, 2019 1 Von Carsten Schulte

Als der SC Preußen Münster am Dienstagmorgen um 10.30 Uhr in die Trainingswoche startete, fehlten drei Preußen auf dem Platz.

Alexander Rossipal (Foto) drehte nur Laufrunden um den Trainingsplatz. Er laboriert an den Folgen eines Beckenschiefstands und muss mit muskulären Probleme noch etwas zuschauen.

Auch Luca Schnellbacher drehte vor der eigentlichen Einheit nur ein paar Laufrunden. Er hatte sich auf dem stumpfen Kunstrasenplatz in Kombination mit neuen Einlagen für seine Schuhe leichte Muskelbeschwerden zugezogen. Er selbst glaubte am Dienstag, schon am Mittwoch wieder voll einsteigen zu können. Trainer Sven Hübscher will da lieber auf Nummer Sicher gehen und eher noch einen Tag warten. Am Samstag würde Schnellbacher gegen Mannheim benötigt und ein zusätzliches Risiko will der Trainer nicht eingehen.

Dadashov schon vor Zwickau verletzt

Erst zum Ende des Trainings erschien am Dienstag auch Stürmer Rufat Dadashov. Der – so verriet Trainer Hübscher erst jetzt – hatte sich vor der Partie in Zwickau im Training verletzt. Im Abschluss-Training war er dem Teamkollegen Okan Erdogan in die Wade gestiegen (nicht absichtlich, versteht sich). Während Erdogan das schadlos überstand, hatte Dadashovs Knöchel bzw. der Fuß etwas abbekommen.

Dadashov war zwar in den Mannschaftsbus Richtung Zwickau eingestiegen, zwei Stunden später war sein Fuß schon ordentlich angeschwollen. Erst am Samstag, buchstäblich Minuten vor Anpfiff, gab Dadashov Entwarnung – auch weil Schmerzmittel halfen.

Jetzt muss er allerdings aussetzen, die Schwellung muss abklingen. „Dafür hat er seine Sache in Zwickau ordentlich gemacht“, so Sven Hübscher.