Saisonstart: Interview mit Preußen-Kapitän Julian Schauerte

Saisonstart: Interview mit Preußen-Kapitän Julian Schauerte

Juli 16, 2019 0 Von Carsten Schulte

Julian Schauerte ist so etwas wie der „Königstransfer“ des SC Preußen Münster, auch wenn Preußenfans bei diesen Wertungen aus bitterer Erfahrung auch mal leicht schütteln müssen. Dennoch: Schauerte bringt Routine mit und hat das in den Testspielen längst gezeigt. Jetzt ist er sogar neuer Kapitän der Adler. Im Interview mit 100ProzentMeinSCP.de spricht er über die Liga, das neue Preußenteam, die Erwartungen und mehr…

Julian, am Freitag geht es los. Ist der SC Preußen Münster bereit?

Das kann man so pauschal noch nicht sagen, das werden wir Freitag sehen. Die Ergebnisse der Testspiele waren nicht alle so, wie wir uns das vorgestellt haben. Vor allem in den Spielen gegen Groningen und Almelo. Wir haben aber jetzt schon einige Dinge umgesetzt, die der Trainer sehen wollte. Jetzt können wir noch daran arbeiten und dann werden wir in München sehen.

Mitdiskutieren: Das Spiel im Preußen-Forum

Aber Panik wegen ein paar Testspiel-Ergebnissen verbietet sich ohnehin, oder?

Genau. Ich habe schon viele Vorbereitungen gespielt. Mal waren die Testspiele gut, aber dann lief es in der Liga nicht – und umgekehrt. Ich glaube, da sollte man sich nicht verrückt machen lassen. Schließlich haben wir auch viele Neuzugänge einzubinden. Für uns ist einfach wichtig, dass wir am Freitag gut starten.

Was erwartest du von dem Auswärtsspiel in München?

Das Stadion wird ausverkauft sein, das wird ein Höhepunkt für uns Spieler. Und viele aus dem Münchner Kader haben schon im vergangenen Jahr für 1860 gespielt. Das Team hat sich nicht so gewaltig verändert. Wir wissen also schon, was auf uns zukommt. Der Feinschliff kommt aber in den nächsten Tagen noch.

Wobei die Kulisse an der Grünwalder Straße für dich als Ex-Düsseldorfer nicht furchteinflößend sein dürfte…

Ja, aber Freitagabend, 15.000 Zuschauer? Da wird die Stimmung einfach top sein. Das müssen wir aufsaugen und mit ins Spiel nehmen.

Apropos Spiel. Kannst du die Stärken der neuen Preußen-Mannschaft schon erkennen?

Wir haben viele gute Zocker dazubekommen, hatten auch schon gute Zocker dabei. Darauf hat der Trainer geachtet. Auch die Mischung aus jungen und erfahrenen Spielern passt. Wir wollen den Plan des Trainers umsetzen. Das, was wir uns erarbeitet haben. Aber jetzt kann ich noch nicht sagen, wie das klappt. Vielleicht müssen wir auch mal lange Bälle einbauen, auf den zweiten Ball gehen. Aber grundsätzlich wollen wir viele spielerische Lösungen finden.

Wenn das klappen würde, wäre das super. Aber ein bisschen Arbeit haben wir noch vor uns.

Passt denn die Stimmung im Team schon?

Ja, die Stimmung ist sehr gut. Die Neuzugänge wurden prima aufgenommen, es hat sich schon ein Team gebildet. Klar müssen wir sehen, wie das dann in der Liga funktioniert, aber bisher hat das schon ganz gut geklappt. 

Und wie geht es dir selbst? In Eupen hast du im vergangenen Jahr nicht viele Einsatzzeiten erhalten. Bist du fit und bereit?

Auf jeden Fall. Wichtig war mir, dass ich die Vorbereitung voll durchziehen konnte. Ich habe in den Tests viel Spielpraxis bekommen, fühle mich jetzt gut.

Was erwartest du von der 3. Liga? Weißt du, wie dort gespielt wird?

Ich habe das schon verfolgt. Seit ich mit Sandhausen in der 3. Liga gespielt habe, hat sich das Niveau aber auch noch einmal verändert. Damals ging vieles über lange Bälle und den zweiten Ball…

… was immer noch oft so läuft…

… ja, aber gerade durch viele neue Trainer mit anderen Ideen sind auch spielerische Lösungen mehr in den Fokus gerückt.



Vor dem Saisonstart die Frage: Was holt der SC Preußen beim TSV 1860 München?

  • Die Preußen gewinnen in München! (43%, 217 Votes)
  • Ein Punkt springt raus. (31%, 159 Votes)
  • Es klappt noch nicht - 1860 München gewinnt. (26%, 134 Votes)

Anzahl der Stimmen: 510



Loading ... Loading ...


Okay, das Auftaktprogramm: München, Duisburg, Kaiserslautern… Was hältst du davon?

Du musst sowieso gegen jeden spielen. Zehn, zwölf Teams wollen oben mitspielen, aber wir wissen, dass die Liga ausgeglichen ist. Deshalb geht es erst einmal um den guten Auftakt. 

Fühlt sich deine Entscheidung für Münster noch immer richtig an?

Auf jeden Fall. Klar, ich bin erst seit sechs Wochen hier. Niemand weiß, was die kommenden Monate bringen, aber ich wurde hier prima aufgenommen, alles passt.

Angeblich gab es im Winter auch Interesse deines Ex-Klubs Sandhausen. 

Ich hatte mit meinem Berater mal nachgedacht, ob wir uns im Winter verändern. Aber der Markt ist dann immer etwas schwierig. Es gab im Winter tatsächlich losen Kontakt zu Sandhausen, aber die haben sich dann anders entschieden. Aber ich bin jetzt hier und fühle mich wohl.

Gab es denn noch Alternativen?

Es war ja relativ schnell bekannt, dass ich wechseln möchte. Das stand schon im Februar, März fest. Und Münster war der erste Verein, der mich kontaktiert hat. Das hat mir imponiert und ich hatte dann gute Gespräche. Als mein Vertrag in Eupen aufgelöst wurde, habe ich mich binnen zwei Tagen für die Preußen entschieden.

Weiter auf Seite 2

Seiten: 1 2