Forum

Benachrichtigungen
Alles löschen

EM 2021

Seite 1 / 19
Cer
 Cer
(@cer)
Stammgast

Die um ein Jahr verspätete EM bringt uns ja nun eine sehr spezielle EM.

Wie steht ihr dazu, wer ist euer Favorit? Wie seht ihr die unterschiedliche Herangehensweise in den Ländern, beispielsweise mit vollem Stadion in Ungarn?

Und heute: Hättet ihr das Spiel Dänemark-Finnland nach dem Kollaps ebenfalls wieder angepfiffen oder abgebrochen und wiederholt?

Zitat
Themenstarter Veröffentlicht : 13/06/2021 12:18 am
SteinfurterSCP06
(@steinfurterscp06)
Stammgast

Erst einmal bin ich sehr froh darüber, dass Christian Eriksen auf dem Weg der Besserung ist. Als ich gestern Abend das Spiel im Fernsehen sah und er zusammenbrach, konnte man ja noch nicht einmal im Ansatz erahnen, was für ein menschliches Drama sich da abspielen würde. Ich war total schockiert, als ich die Maßnahmen zur Reanimation sah. In diesem Augenblick wurde mir schlagartig klar, dass es  hier um Leben und Tod ging. Ich selbst rechnete mit dem Schlimmsten. Als dann die ersten Meldungen über einen stabilisierten Zustand kamen, war meine Erleichterung riesen groß. Im Gegensatz zu Spielen in den Amateurligen haben die Profis das große Glück, sofort professionelle Hilfe durch Ärzte und Sanitäter vor Ort zu haben. Und dann gab es für mich auch den Gänsehautmoment. Als die guten Nachrichten bekannt gegeben wurden riefen die finnischen Fans den Vornamen und im Wechselruf die Dänen den Nachnamen des Spielers. Manchmal mögen Fußballfans ja richtige Tölpel sein, aber in solchen Momenten haben sie ein ganz feines Gespür für die Situation. 

Ob das Spiel hätte abgebrochen werden müssen, ja zu dieser Entscheidung kann man kommen. Aber die Initiative zum Weiterspielen soll ja von Eriksen aus gekommen sein. In einem Videotelefonat soll er seine Mitspieler dazu aufgefordert haben. Ich kann nur hoffen, dass diese Schilderung stimmt. Da Fußball ja mittlerweile ein Milliardengeschäft ist traue ich den Verbänden in dieser Hinsicht grundsätzlich alles zu. 

Wie die Auslastung der Stadien gehandhabt wird ist schwer zu beurteilen. Wie ist die hygienische Lage vor Ort, gibt es ein Hygienekonzept, wie ist die pandemische Situation in den Ländern, all diese Dinge sind aus der Ferne nur sehr schwer einzuschätzen. Deshalb halte ich mich in der Bewertung hierzu einfach zurück. 

Ich finde diese EM in so vielen Ländern vom Grunde nach nicht gut. Ein Turnier lebte in der Vergangenheit immer davon, dass sich die Fans der Länder in die Austragungsländer begeben haben und sich auch dort länger aufgehalten haben. Jetzt haben die Spiele eher den Charakter von normalen Europapokalspielen. Das ist keine wirkliche EM für mich.  

AntwortZitat
Veröffentlicht : 13/06/2021 8:25 am
Preussenfrank und Mike Red gefällt das
Cer
 Cer
(@cer)
Stammgast

Sehe ich auch so - maximal 2 Länder wie Niederlande/Belgien oder Schweiz/Österreich damals ok. Mehr aber nicht.

Nachdem die Inselaffen und Oranje nun gewonnen haben, drücke ich heute den sympatischen Schotten die Daumen und bin gespannt, ob die Schweden gegen Spanien bestehen können.

Und nochmal 24 Stunden später startet Jogis Abschiedstour dann endgültig.

AntwortZitat
Themenstarter Veröffentlicht : 14/06/2021 1:17 am
SteinfurterSCP06
(@steinfurterscp06)
Stammgast

Noch mal zurück zum Drama von Samstagabend. Mittlerweile wurde bekannt, dass die Entscheidung der dänischen Spieler weiter spielen zu wollen wohl doch nicht so ganz freiwillig war. Die UEFA hatte der Mannschaft zwei Szenarien zur Wahl gestellt. Die erste war noch am Abend das Spiel wieder aufzunehmen, die zweite am Sonntagmittag um 12 Uhr erneut antreten zu müssen. Bereits am Samstagabend hatte ich schon geschrieben, dass ich der UEFA in dieser Hinsicht alles zutraue. Nun hat sich meine Annahme diesbezüglich mehr als nur bestätigt. Menschlichkeit im Milliardengeschäft Fußball ist nicht mehr gewollt. Man verhandelt lieber mit Sponsoren aus despotischen Ländern und schließt damit Verträge ab. Drei der wichtigsten Sponsoren der EM sind tictock aus China, Quartar Airways aus Katar und Gazprom aus Russland. Wenn dann ein Vorfall wie am Samstag passiert wo es um echtes Leben und Tod geht, heuchelt man ein wenig Empathie, aber die Show muss weitergehen und er Rubel muss rollen. Welche echte Alternative hatten denn die dänischen Spieler am Samstag? Sie entscheiden sich unter Schock dafür, das Spiel wieder aufzunehmen. In der Nacht werden nur die wenigsten unter ihnen in der Lage gewesen sein, einen ruhigen Schlaf gefunden zu haben. Eine echte Alternative am Sonntag weiter zu machen, war also auch nicht gegeben. 

AntwortZitat
Veröffentlicht : 14/06/2021 7:55 am
wild on wheels gefällt das
Kleini
(@kleini)
Stammgast

Auch ich sehe den Modus dieser EM kritisch. Allerdings kommt dieser jetzt der Pandemie entgegen. Wegen der unterschiedlichen Inzidenzwerte der Länder und der Klassifizierung als Risiko Region wären Fans aus einigen Ländern nicht in der Lage gewesen ihre Mannschaften zu begleiten.

Zum Thema Eriksen muss man sagen, das es sowieso von irgend welchen Seiten Kritik gegeben hätte, egal wie die UEFA nun entschieden hätte. @Steinfurter, wie hätte die UEFA denn deiner Meinung nach entscheiden sollen? Das Turnier abbrechen und irgendwann nach holen? Wie soll das gehen? Der sowieso schon viel zu enge internationale Terminkalender kann nicht einfach so umgeworfen werden. Von wirtschaftlichen Schäden vom Ausrichter bis hin zum kleinen Caterer und den damit verbundenen Arbeitsplätzen will ich erst garnicht sprechen.

Das solche Turniere, die olympischen Spiele und viele Sportveranstaltungen ein wichtiger Wirtschafts- und Standortfaktor sind kann man kritisch sehen, die Realität ist aber so. Von solchen Events hängen viele Arbeitsplätze ab, nicht nur dort wo die Spiele stattfinden. Und die UEFA hat als Veranstalter auch die Verantwortung für all die Arbeitnehmer, deren Jobs von solchen Events abhängen. 

AntwortZitat
Veröffentlicht : 14/06/2021 9:31 am
SteinfurterSCP06
(@steinfurterscp06)
Stammgast
Veröffentlicht von: @kleini

Auch ich sehe den Modus dieser EM kritisch. Allerdings kommt dieser jetzt der Pandemie entgegen. Wegen der unterschiedlichen Inzidenzwerte der Länder und der Klassifizierung als Risiko Region wären Fans aus einigen Ländern nicht in der Lage gewesen ihre Mannschaften zu begleiten.

Zum Thema Eriksen muss man sagen, das es sowieso von irgend welchen Seiten Kritik gegeben hätte, egal wie die UEFA nun entschieden hätte. @Steinfurter, wie hätte die UEFA denn deiner Meinung nach entscheiden sollen? Das Turnier abbrechen und irgendwann nach holen? Wie soll das gehen? Der sowieso schon viel zu enge internationale Terminkalender kann nicht einfach so umgeworfen werden. Von wirtschaftlichen Schäden vom Ausrichter bis hin zum kleinen Caterer und den damit verbundenen Arbeitsplätzen will ich erst garnicht sprechen.

Das solche Turniere, die olympischen Spiele und viele Sportveranstaltungen ein wichtiger Wirtschafts- und Standortfaktor sind kann man kritisch sehen, die Realität ist aber so. Von solchen Events hängen viele Arbeitsplätze ab, nicht nur dort wo die Spiele stattfinden. Und die UEFA hat als Veranstalter auch die Verantwortung für all die Arbeitnehmer, deren Jobs von solchen Events abhängen. 

Kleini, ich weiß nicht wie die UEFA hätte entscheiden sollen. Das Turnier abzubrechen, steht oder stand nie zur Debatte. Als bei den Olympischen Spielen 1972 in München es zu dem verheerenden Anschlag gegen die Israelis kam und es viele Tote gab, wurde ein Satz geprägt: "The games must go on". 

Unzweifelhaft ist doch aber, dass speziell die dänische Mannschaft sichtlich geschockt ist und war. Wir reden ja nicht um äußerliche Einflüsse, sondern um eine zum Glück abgewendete menschliche Tragödie. In den bangen Stunden um einen Freund und Mitspieler sollen Spieler und Verantwortliche des dänischen Verbandes eine rationale Entscheidung treffen, welche Alternative sie bevorzugen. Ja die UEFA muss entscheiden. Ja sie steht auch in der Verantwortung für viele Mitarbeiter. Aber ich sage nein dazu, dass ein menschliches Empfinden zurück gestellt werden soll und muss, damit in solch schweren Minuten oder Stunden trotzdem nur weiter an das Geld gedacht werden kann. Fußball ist ein Spiel für und von Menschen und das sollte es in erster Linie auch bleiben. 

AntwortZitat
Veröffentlicht : 14/06/2021 9:46 am
wild on wheels
(@wild-on-wheels)
Stammgast

Die UEFA hätte das Spiel schlicht abbrechen müssen und am nächsten Tag mit den Beteiligten einen Termin festlegen sollen, wann das Spiel fortgesetzt wird. 

AntwortZitat
Veröffentlicht : 14/06/2021 10:15 am
Carri on
(@carri-on)
Stammgast

Naja, eure letzten Beiträge hab ich mal im Zusammenhang mit der WM in Katar (mit angeblich 6000 Toten bereits im Vorfeld!!) gelesen... Wieso fängt man die WM dann überhaupt noch da an ?? Aber das alles würde hier zu weit führen...

Ich persönlich finde es gut das der Ball wieder rollt. Auch wenn es "nur" Schlandspiele sind. Werde den Jungs auch die Daumen drücken und auf einen Überraschungserfolg hoffen. Wer es nicht mag... auch ok 😉

Wer mit dem Teufel tanzt braucht gute Schuhe !

AntwortZitat
Veröffentlicht : 14/06/2021 10:18 am
SteinfurterSCP06
(@steinfurterscp06)
Stammgast
Veröffentlicht von: @carri-on

Naja, eure letzten Beiträge hab ich mal im Zusammenhang mit der WM in Katar (mit angeblich 6000 Toten bereits im Vorfeld!!) gelesen... Wieso fängt man die WM dann überhaupt noch da an ?? Aber das alles würde hier zu weit führen...

Ich persönlich finde es gut das der Ball wieder rollt. Auch wenn es "nur" Schlandspiele sind. Werde den Jungs auch die Daumen drücken und auf einen Überraschungserfolg hoffen. Wer es nicht mag... auch ok 😉

Nach wie vor halte ich die Vergabe der WM nach Katar für einen kapitalen Fehler der FIFA. Sie steht in einem unmittelbaren Zusammenhang mit der Vergabe nach Russland. Während in Russland ja noch der Fußball eine gewisse Rolle spielt, sieht das in Katar gänzlich anders aus. Da steht vielleicht ein Kamelrennen mehr im Vordergrund oder die WM in Sandkörner zählen. Beide WM, die für 2018 und die für 2022 wurden letztendlich nur mit den Milliarden erkauft, die Staatskonzerne der beiden Länder dafür locker gemacht haben. Und hinter diesen Konzernen stehen in erster Linie die Despoten, die diese Länder führen. Aber der Fußball steht nicht mehr alleine so dar. Auch die Handball WM wurde bereits in Katar abgehalten, obwohl. auch diese Sportart dort überhaupt nicht betrieben wird. 

AntwortZitat
Veröffentlicht : 14/06/2021 10:27 am
Peppi
(@peppi)
Stammgast
Veröffentlicht von: @carri-on

Naja, eure letzten Beiträge hab ich mal im Zusammenhang mit der WM in Katar (mit angeblich 6000 Toten bereits im Vorfeld!!) gelesen... Wieso fängt man die WM dann überhaupt noch da an ?? Aber das alles würde hier zu weit führen...

Das würde hier zu weit führen, möchte ich aber trotzdem nicht unkommentiert stehen lassen, da es die 6500 toten Arbeiter lt. The Guardian gibt und belegt wird. Die skandalöse WM-Vergabe nach Katar ist allerdings tatsächlich ein komplett anderes Thema. Jetzt könnten wir uns beim Thema EM noch über Platini unterhalten, aber........ das wäre mehr als Abend füllend.

#preussendamals
Was? Wann? Wo?

AntwortZitat
Veröffentlicht : 14/06/2021 10:29 am
wild on wheels
(@wild-on-wheels)
Stammgast

Die Vergabe der WM nach Katar war die Krönung aller bisherigen Vergabeskandale. Die sechseinhalbtausend toten Menschen (Familienväter, Ehemänner, Söhne) dürfen nicht ungesühnt bleiben. Das ist ein Menschheitsverbrechen. Alle, die das verantworten und alle, die daran verdienen, gehören vor Gericht gestellt. Weil die FIFA dazu gehört, sollten die nationalen Verbände von sich aus die WM boykottieren. Alles andere wäre die absolut letzte Kapitulation vor einem menschenverachtenden System. 

AntwortZitat
Veröffentlicht : 14/06/2021 11:25 am
wild on wheels
(@wild-on-wheels)
Stammgast
Veröffentlicht von: @carri-on

Ich persönlich finde es gut das der Ball wieder rollt. Auch wenn es "nur" Schlandspiele sind. Werde den Jungs auch die Daumen drücken und auf einen Überraschungserfolg hoffen. Wer es nicht mag... auch ok 😉

Trotz meiner Kritik an sehr vielen Praktiken von UEFA und FIFA bin ich da voll bei Dir. Es ist einfach genial, diese Stadionathmo wieder zu fühlen und sportlich finde ich das absolut spannend. 

Sollte die WM in Katar allerdings stattfinden, wird dies das erste Turnier seit 1970 sein, das ich nicht live verfolgen werde. Da ist eindeutig eine Grenze überschritten. 

AntwortZitat
Veröffentlicht : 14/06/2021 11:32 am
Kleini
(@kleini)
Stammgast
Veröffentlicht von: @steinfurterscp06
Veröffentlicht von: @kleini

Auch ich sehe den Modus dieser EM kritisch. Allerdings kommt dieser jetzt der Pandemie entgegen. Wegen der unterschiedlichen Inzidenzwerte der Länder und der Klassifizierung als Risiko Region wären Fans aus einigen Ländern nicht in der Lage gewesen ihre Mannschaften zu begleiten.

Zum Thema Eriksen muss man sagen, das es sowieso von irgend welchen Seiten Kritik gegeben hätte, egal wie die UEFA nun entschieden hätte. @Steinfurter, wie hätte die UEFA denn deiner Meinung nach entscheiden sollen? Das Turnier abbrechen und irgendwann nach holen? Wie soll das gehen? Der sowieso schon viel zu enge internationale Terminkalender kann nicht einfach so umgeworfen werden. Von wirtschaftlichen Schäden vom Ausrichter bis hin zum kleinen Caterer und den damit verbundenen Arbeitsplätzen will ich erst garnicht sprechen.

Das solche Turniere, die olympischen Spiele und viele Sportveranstaltungen ein wichtiger Wirtschafts- und Standortfaktor sind kann man kritisch sehen, die Realität ist aber so. Von solchen Events hängen viele Arbeitsplätze ab, nicht nur dort wo die Spiele stattfinden. Und die UEFA hat als Veranstalter auch die Verantwortung für all die Arbeitnehmer, deren Jobs von solchen Events abhängen. 

Kleini, ich weiß nicht wie die UEFA hätte entscheiden sollen. Das Turnier abzubrechen, steht oder stand nie zur Debatte. Als bei den Olympischen Spielen 1972 in München es zu dem verheerenden Anschlag gegen die Israelis kam und es viele Tote gab, wurde ein Satz geprägt: "The games must go on". 

Unzweifelhaft ist doch aber, dass speziell die dänische Mannschaft sichtlich geschockt ist und war. Wir reden ja nicht um äußerliche Einflüsse, sondern um eine zum Glück abgewendete menschliche Tragödie. In den bangen Stunden um einen Freund und Mitspieler sollen Spieler und Verantwortliche des dänischen Verbandes eine rationale Entscheidung treffen, welche Alternative sie bevorzugen. Ja die UEFA muss entscheiden. Ja sie steht auch in der Verantwortung für viele Mitarbeiter. Aber ich sage nein dazu, dass ein menschliches Empfinden zurück gestellt werden soll und muss, damit in solch schweren Minuten oder Stunden trotzdem nur weiter an das Geld gedacht werden kann. Fußball ist ein Spiel für und von Menschen und das sollte es in erster Linie auch bleiben. 

Soweit ich weiß waren es die Spieler und Offiziellen des dänischen Verbandes, welche die Wiederaufnahme des Spiels am nächsten Tag abgelehnt haben, mit der Begründung man hätte in der Nacht sowieso kein Auge zu bekommen. Klar kann man die Entscheidung der UEFA kritisieren und für unmenschlich halten, aber der Verband hatte keine andere Wahl. 

AntwortZitat
Veröffentlicht : 14/06/2021 12:25 pm
Kleini
(@kleini)
Stammgast
Veröffentlicht von: @wild-on-wheels

Die UEFA hätte das Spiel schlicht abbrechen müssen und am nächsten Tag mit den Beteiligten einen Termin festlegen sollen, wann das Spiel fortgesetzt wird. 

Die Option, am nächsten Tag zu spielen, bestand ja, es waren die Dänen sie sich für ein Weiterspielen am selben Abend ausgesprochen haben. Und nen anderen Termin fest zu setzen, meinst du man hätte sich da auf etwas einigen können, bei all den Emotionen?

AntwortZitat
Veröffentlicht : 14/06/2021 12:27 pm
SteinfurterSCP06
(@steinfurterscp06)
Stammgast
Veröffentlicht von: @kleini
Veröffentlicht von: @steinfurterscp06
Veröffentlicht von: @kleini

Auch ich sehe den Modus dieser EM kritisch. Allerdings kommt dieser jetzt der Pandemie entgegen. Wegen der unterschiedlichen Inzidenzwerte der Länder und der Klassifizierung als Risiko Region wären Fans aus einigen Ländern nicht in der Lage gewesen ihre Mannschaften zu begleiten.

Zum Thema Eriksen muss man sagen, das es sowieso von irgend welchen Seiten Kritik gegeben hätte, egal wie die UEFA nun entschieden hätte. @Steinfurter, wie hätte die UEFA denn deiner Meinung nach entscheiden sollen? Das Turnier abbrechen und irgendwann nach holen? Wie soll das gehen? Der sowieso schon viel zu enge internationale Terminkalender kann nicht einfach so umgeworfen werden. Von wirtschaftlichen Schäden vom Ausrichter bis hin zum kleinen Caterer und den damit verbundenen Arbeitsplätzen will ich erst garnicht sprechen.

Das solche Turniere, die olympischen Spiele und viele Sportveranstaltungen ein wichtiger Wirtschafts- und Standortfaktor sind kann man kritisch sehen, die Realität ist aber so. Von solchen Events hängen viele Arbeitsplätze ab, nicht nur dort wo die Spiele stattfinden. Und die UEFA hat als Veranstalter auch die Verantwortung für all die Arbeitnehmer, deren Jobs von solchen Events abhängen. 

Kleini, ich weiß nicht wie die UEFA hätte entscheiden sollen. Das Turnier abzubrechen, steht oder stand nie zur Debatte. Als bei den Olympischen Spielen 1972 in München es zu dem verheerenden Anschlag gegen die Israelis kam und es viele Tote gab, wurde ein Satz geprägt: "The games must go on". 

Unzweifelhaft ist doch aber, dass speziell die dänische Mannschaft sichtlich geschockt ist und war. Wir reden ja nicht um äußerliche Einflüsse, sondern um eine zum Glück abgewendete menschliche Tragödie. In den bangen Stunden um einen Freund und Mitspieler sollen Spieler und Verantwortliche des dänischen Verbandes eine rationale Entscheidung treffen, welche Alternative sie bevorzugen. Ja die UEFA muss entscheiden. Ja sie steht auch in der Verantwortung für viele Mitarbeiter. Aber ich sage nein dazu, dass ein menschliches Empfinden zurück gestellt werden soll und muss, damit in solch schweren Minuten oder Stunden trotzdem nur weiter an das Geld gedacht werden kann. Fußball ist ein Spiel für und von Menschen und das sollte es in erster Linie auch bleiben. 

Soweit ich weiß waren es die Spieler und Offiziellen des dänischen Verbandes, welche die Wiederaufnahme des Spiels am nächsten Tag abgelehnt haben, mit der Begründung man hätte in der Nacht sowieso kein Auge zu bekommen. Klar kann man die Entscheidung der UEFA kritisieren und für unmenschlich halten, aber der Verband hatte keine andere Wahl. 

Wenn es eine freiwillige Entscheidung der Dänen gewesen wäre , ok. Aber die UEFA hat zwei Varianten zur Auswahl gestellt: Pest oder Cholera. Für eine dieser Varianten hat man sich dann entschieden. Richtig freiwillig war das jedenfalls nicht. 

AntwortZitat
Veröffentlicht : 14/06/2021 12:31 pm
Seite 1 / 19
Teilen: